Rottweil: Feuerwehreinsatz an der Musikschule

Foto: gg

Die Feu­er­wehr ist am Mor­gen zur Musik­schu­le geru­fen wor­den. Ein Brand­mel­der hat­te aus­ge­löst. Eine Fol­ge der eis­kal­ten Wit­te­rung, offen­bar. Ein Feu­er gab es kei­nes zu löschen.

Stadt­brand­meis­ter Frank Mül­ler sitzt jetzt, 7.45 Uhr, wie­der beim Früh­stück. Sei­ne mit ihm aus­ge­rück­ten zwölf Kame­ra­den und die Besat­zung des ein­ge­setz­ten Ret­tungs­fahr­zeugs kön­nen auch wie­der ihrem Tag­werk nach­ge­hen. Der Ein­satz an der Musik­schu­le in der his­to­ri­schen Innen­stadt von Rott­weil, aus­ge­löst um 7.10 Uhr, stell­te sich als Falsch­alarm her­aus.

Es muss an der Wit­te­rung lie­gen: In einem Raum an der Gebäu­de­rück­sei­te hat­te der Rauch­mel­der aus­ge­löst – und zwar wegen Kon­dens­was­ser, so Stadt­brand­meis­ter Mül­ler zur NRWZ. Ein Film hat­te sich offen­bar auf sei­nem Sen­sor gebil­det, den der Rauch­mel­der eben als Rauch wahr­ge­nom­men hat. „Das ist der käl­tes­te Punkt in dem Gebäu­de”, sag­te Mül­ler. Die Warm­luft aus einem Neben­raum habe zur Kon­dens­was­ser­bil­dung geführt.

Der Haus­meis­ter der Musik­schu­le sei bereits vor Ort gewe­sen, als die Feu­er­wehr mit drei Fahr­zeu­gen inklu­si­ve der Dreh­lei­ter und der Ret­tungs­dienst mit einem Ret­tungs­wa­gen ange­rückt sind. Mül­ler selbst gab dann Ent­war­nung, die Dreh­lei­ter kehr­te schon gegen 7.20 Uhr um.