B 462: Am Abend wieder frei

Felssicherung an der Hans-Sachs-Kurve abgeschlossen

Zum Abtransport bereit machen: Baucontainer an der Hans-Sachs-Kurve. Fotos: him

Einen Monat frü­her als ursprüng­lich vor­ge­se­hen haben die Fach­leu­te aus Öster­reich die Fels­si­che­rungs­ar­bei­ten bei der Hans-Sachs-Kur­ve an der B 462 zwi­schen Schram­berg und Sul­gen abge­schlos­sen. Am Diens­tag­nach­mit­tag haben sie begon­nen, die Bau­stel­le abzu­räu­men, und  der Ver­kehr kann am Abend wie­der unge­hin­dert flie­ßen.

Zufrie­de­ne Gesich­ter: Die Geo­lo­gen Ste­fan Beck und Andre­as Men­zel, Polier Mar­tin Bich­ler von HTB, Joa­chim Hil­ser, Stra­ßen­bau­amt Rott­weil, und Sig­mund Vil­ling, Stra­ßen­meis­te­rei. Foto: him

Die Fir­ma hat her­vor­ra­gend gear­bei­tet“, lobt Joa­chim Hil­ser vom Stra­ßen­bau­amt, wir sind extrem zufrie­den.“ Andre­as Men­zel, der als Geo­lo­ge die Bau­ar­bei­ten betreut hat, weist dar­auf hin, dass die Fir­ma gleich mit gro­ßer Per­so­nal­stär­ke ange­rückt war und die Arbei­ten durch­ge­zo­gen hat. Sig­mund Vil­ling von der Stra­ßen­meis­te­rei ergänzt, dass auch das Wet­ter mit­ge­spielt hat.

Für uns war das Rou­ti­ne“, meint Polier Mar­tin Bich­ler von HTB aus Kuf­stein. „Bis Sonn­tag sei das Wet­ter pri­ma gewe­sen. „Seit Mon­tag war es nicht so nett.“ Heut­zu­ta­ge kön­ne man sehr viel maschi­nell machen, Arbei­ten die frü­her von Hand zu erle­di­gen waren. Die Män­ner waren so schnell, dass sogar Zeit blieb, am Fas­nets-Mon­tag die Bach-na-Fahrt anzu­schau­en: „Ein Erleb­nis!”

Stahlnetz aus der Schweiz

Etwa 100 Fels­nä­gel von je drei Meter Län­ge hat­ten die Kuf­stei­ner in den  Fels gebohrt, um dar­an das eng­ma­schi­ge Stahl­netz aus Feder­stahl zu befes­ti­gen. „Das Netz stammt von einem Schwei­zer Her­stel­ler, der sich auf Stein­schlag­schutz spe­zia­li­siert hat“, so Men­zel. Etwa 550 Qua­drat­me­ter haben die Öster­rei­cher über den Fels gespannt, damit Stei­ne und Geröll nicht mehr auf den Geh­weg und die Fahr­bahn fal­len kön­nen.

Bis auf zwei Mal sei der Ver­kehr pro­blem­los an der Bau­stel­le vor­bei­ge­flos­sen, so Hil­ser. Ein­mal hat­te eine Soft­ware­stö­rung nach einem Bat­te­rie­aus­fall der Ampel für Staus gesorgt. Ein ander­mal hat­te ein Unbe­kann­ter den Sen­sor an der Ampel so ver­stellt, dass je Grün­pha­se nur weni­ge Autos durch­ka­men. An dem Vor­mit­tag muss­ten Auto­fah­rer bis zu 45 Minu­ten Ver­spä­tung in Kauf neh­men.

Nach der Schram­ber­ger Bau­stel­le geht es gleich Rich­tung Schiltach wei­ter. Die Bau­con­tai­ner haben die HTB-Mit­ar­bei­ter gleich an Ort und Stel­le gebracht, bevor sie ihren Kurz­ur­laub bei den Fami­li­en antra­ten. „Am Mon­tag fan­gen wir bei Hin­ter­le­hen­ge­richt an“, kün­digt Bich­ler an.

Info: Die geschätz­ten 110.000 Euro Kos­ten für die Fels­si­che­rung zahlt der Bund, da es sich um eine Bun­des­stra­ße han­delt.