Rottweil: Stadt setzt auf ein kleines Parkhaus und ein dynamisches Parkleitsystem

Der Ausschuss berät am Mittwoch vor, die Entscheidung wird eine Woche darauf der Gemeinderat treffen

Foto: privat

Das Hin und Her kön­nte am Mittwoch been­det wer­den: Nach­dem Vorstöße der Ver­wal­tung für ein neues, großes Parkhaus bei der Vil­la Dut­ten­hofer gescheit­ert sind, soll nun eine abge­speck­te Vari­ante kom­men. Die Groß’sche Wiese soll ein Parkdeck bekom­men. Und, das ist die eigentlich neue Idee — ein dynamis­ches Parkleit­sys­tem soll die Aut­o­fahrer über freie Plätze informieren. Diesen Vorschlag will die Ver­wal­tung dem Gemein­der­at­sauss­chuss am Mittwoch unter­bre­it­en,

Einen mehrgeschos­si­gen Neubau in der Bahn­hof­s­traße 1, ein großes, neues Parkhaus wird es nicht geben. Statt dessen will sich die Ver­wal­tung dort mit ein­er kleinen Lösung zufrieden geben: ein neues Untergeschoss und ein Deck­el drüber mit zusam­men gut 60 Stellplätzen. Zusät­zlich soll die bish­erige Groß’sche Wiese, bald dann “Park­platz Zen­trum” genan­nt, ein Parkdeck mit etwa 100 Stellplätzen erhal­ten.

Das sind die Vorschläge, die die Stadtver­wal­tung dem Umwelt-, Bau- und Verkehrsauss­chuss am Mittwoch machen will. Es ist ein­er­seits zugle­ich ein Eingeständ­nis dafür, dass die bish­eri­gen Vorschläge für ein großes Parkhaus in der Bahn­hof­s­traße nicht mehrheits­fähig sind.

Und es ist, dem ersten Anschein nach, eine Kom­pro­miss­lö­sung, die alle Wün­sche respek­tiert:

  • Die des Einzel­han­dels, der drin­gend neue Park­plätze im Süden der Innen­stadt will. 
  • Die vor allem eines Anliegers, der sich gegen eine große Vari­ante eines Parkhaus­es bei der Vil­la Dut­ten­hofer gestellt hat.
  • Die zahlre­ich­er Stadträte und Bürg­er, die die Groß’sche Wiese ein­be­zo­gen haben woll­ten.
  • Und dank eines weit­eren Vorschlags auch die weit­er­er Stadträte, die immer eine Gesamtkonzep­tion für das Parken in Rot­tweil einge­fordert hat­ten.

Denn die Stadtver­wal­tung bietet jet­zt auch ein  dynamis­ches Parkleit­sys­tem an. Das zeigt auf den Haupt-Ein­fall­straßen, wo wie viele Park­plätze frei sind. Es ver­ringert entschei­dend den Park­suchverkehr und ent­lastet die Innen­stadt, die in Rot­tweil derzeit zu Stoßzeit­en regelmäßig völ­lig dicht ist.

Darüber soll der Gemein­der­at allerd­ings noch nicht beschließen. Zunächst will die Ver­wal­tung fol­gen­den Beschluss:

Der Gemein­der­at beauf­tragt die Ver­wal­tung für den Stan­dort Bahn­hof­s­traße 1 den Voren­twurf ein­er Parkierungsan­lage mit zwei Ebe­nen (UG/EG) mit voraus­sichtlich 2x30-34 Stellplätzen mit Kosten­schätzung und Fol­gekosten­ab­schätzung vorzule­gen; par­al­lel dazu, einen Voren­twurf für die Teilüberdeck­elung der Groß’schen Wiese mit einem Parkdeck für ca 100 Pkws zu erar­beit­en und mit Kosten­schätzung und Fol­gekosten­ab­schätzung vorzule­gen.

Aber: Daneben sollen die tech­nis­chen Möglichkeit­en für die Instal­la­tion eines dynamis­chen Parkleit­sys­tems unter­sucht wer­den, so die Ver­wal­tung weit­er. Ein Sys­tem, das schrit­tweise und flex­i­bel auf die kün­fti­gen Verän­derun­gen des öffentlichen Par­krau­mange­bots angepasst wer­den kann. Außer­dem soll das derzeit­ige Par­kraum­be­wirtschaf­tungskonzept hin­sichtlich der zuläs­si­gen Höch­st­park­dauer und der Gebühren­struk­tur über­prüft wer­den. Die Ergeb­nisse der Unter­suchung sollen dann dem Gemein­der­at und ein­er Pro­jek­t­gruppe aus Ver­wal­tung und Vertretern der Bürg­er zur weit­eren Beratung und Entschei­dung vorgelegt wer­den.

Der Auss­chuss berät am Mittwoch vor, die Entschei­dung wird eine Woche darauf der Gemein­der­at tre­f­fen.