Freitag, 19. April 2024

Neues Leben in „Schöner Aussicht“

Denson Cunaj will sechs bis acht Mietwohnungen schaffen

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Nach jahrelangem Siechtum hat das alte Gasthaus „Schöne Aussicht“ am Burgweg nun einen neuen Eigentümer. Dieser lässt das Haus derzeit richten und möchte demnächst dort acht Wohnungen vermieten.

Schramberg. Nach dem Ende der Ära Margit Kaiser im Jahr 2017 stand der Bau am Burgweg lange leer. Doch vor einigen Monaten war ein Baugerüst errichtet worden. Die alten Fenster ließ der neue Besitzer durch moderne Fenster ersetze. Säcke mit Zement liegen auf Paletten vor dem Haus.

Schöne Aussicht Umbauarbeiten Dk 120324 (1)
Die Fenster sind schon ausgetauscht. Foto: him

Ein Zettel an der Haustür weist auf eine Telefonnummer des Bauherrn in der Schweiz. Ja, er sei der neue Eigentümer, bestätigt mir Denson Cunaj am Telefon. “Ich möchte in dem Haus acht Mietwohnungen einrichten.“ Das Haus werde kernsaniert, das Dach erneuert. Auf dem Dach soll eine Photovoltaikanlage installiert werden. Auch die Fassade muss gerichtet werden „Es ist noch viel zu tun.“ Er rechne mit einigen Monaten Arbeit.

Langer Leerstand

Cunaj, der in Oberndorf aufgewachsen ist, betreibt in Zürich in der Schweiz eine selbständige Reinigungsfirma. „Ich habe die ‚Schöne Aussicht‘ im Internet gefunden und über einen Makler gekauft“, erzählt er am Telefon. Es habe ihn ein wenig in die alte Heimat zurück gezogen.

Schöne Aussicht Umbauarbeiten Dk 120324 (3)
Mit Trockenbauwänden entstehen neue Wohnungen. Foto: him

Es habe nun fast drei Jahre gedauert, bis er mit dem Umbau loslegen konnte.  Derzeit lasse er im oberen Teil sechs Wohnungen bauen, so Cunaj. Für den Bereich der Gaststätte fehle noch die Baugenehmigung. Sobald die da sei, kämen zwei weitere Wohnungen hinzu. Ansonsten könne er ich auch einen Shop hiervorstellen.

Ein Elektro- und Trockenbauunternehmer öffnet mir die Tür und zeigt mir die Räume oberhalb der alten Gaststätte. Hier liegen schon die neuen Versorgungsleitungen, teilweise sind die Wände bereits gestellt. Die Böden bekommen einen neuen Estrich, denn sie sind teilweise nicht eben, erläutert der Handwerker.

Angesprochen auf zwei alte Lampen aus der “Schöne-Aussicht“-Zeit lacht er und meint: „Die werden auch noch ersetzt.“

Schöne Aussicht Umbauarbeiten Dk 120324 (6)
Relikt aus alten Zeiten: Zwei Lampen aus der Schönen Aussicht hängen noch an der Decke. Foto: him
image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
Martin Himmelheber (him)
... begann in den späten 70er Jahren als freier Mitarbeiter unter anderem bei der „Schwäbischen Zeitung“ in Schramberg. Mehr über ihn hier.