Montag, 22. April 2024

Erneuter Rückschlag im Abstiegskampf

Landesliga Staffel 2: TV Aixheim – SG Dunningen/Schramberg 27:24 (13:15).

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Starker Kampf wird am Ende nicht belohnt. Die Männer der SG Dunningen/Schramberg wollten zu Gast beim TV Aixheim nochmals alles in die Waagschale werfen, um wichtige Punkte mitzunehmen.

Die Vorzeichen zum Spiel standen gut, die SG Dunningen/Schramberg konnte aus den letzten beiden Spielen drei Punkte mitnehmen und hatte seit langem auch wieder auswärts punkten können. Natürlich wussten die Herren um die Heimstärke und das schnelle Spiel der Gastgeber, nicht umsonst konnten sie in den bisher drei Landesliga-Partien noch keinen Punkt gegen den TV Aixheim holen.

In den ersten Minuten wurde klar, dass dies eine Partie auf Augenhöhe werden wird und die Gäste nur mit dem Willen und dem Kampf über die kompletten 60 Minuten Punkte mitnehmen können. Beim 3:5 in der 8. Minute ging die SG erstmalig durch Spielertrainer Damir Marjanovic mit zwei Toren in Führung. Sauber gespielte Abläufe im Angriff wurden vom freistehenden Spieler immer wieder in Tore umgemünzt. Ein sehr gut aufgelegter Marlon Krissler zeigte in der ersten Halbzeit seine Klasse und brachte den Gastgeber ein ums andere Mal zur Verzweiflung.
Die erste Auszeit der SG Dunningen/Schramberg und die lobenden Worte von Spielertrainer Julian Roming über die Laufbereitschaft, sowohl in der Abwehr als auch im Angriff, zeigten nicht die gewünschte Wirkung, da der TV Aixheim kurz darauf zum ersten Mal in Führung ging (10:9). Durch die hohe Intensität im Spiel kamen die ersten Spieler früher zum Wechsel als gewohnt, sodass die neue Konstellation auf dem Spielfeld sich die folgenden Minuten erst wieder einspielen musste. Nach einer Abwehrumstellung und drei aufeinanderfolgenden Toren der SG durch Laurin Kugler, Angelo Broghammer und Philipp Weidenauer konnten die Herren aus Dunningen und Schramberg das Spiel wieder drehen und gingen mit 12:13 in Führung. Zur Halbzeit legten sie noch ein Tor drauf und wechselten die Seiten bei einem Spielstand von 13:15.

Geprägt aus den letzten Wochen, bei der des Öfteren die Minuten nach der Halbzeit verschlafen wurden, warnte Julian Roming in der Pause davor, die überfallartigen Angriffe des TV Aixheim mit einem konsequenten Rückzug zu unterbinden. Dies gelang in den ersten Minuten sehr gut, und mit einem Tor von Jan Bantle und einen Doppelschlag von Lennart Kugler zogen die Gäste zum ersten Mal im Spiel auf drei Tore davon (15:18). In der 38. Minute markierte Julian Roming sogar die Vier-Tore-Führung zum 17:21. Anschließend kam die SG mit der umgestellten etwas defensiverer Abwehr des Gastgebers nicht mehr klar und vergab ein ums andere Mal ihre Angriffe fahrlässig. Der TV Aixheim wusste dies auszunutzen und traf in der 50. Minute zum 22:22-Ausgleich. Trotz weiterer Paraden des eingewechselten Michael Rettig konnte die SG Dunningen/Schramberg dem Aufschwung des TV Aixheim nicht mehr viel entgegensetzen und hatte die Durchschlagskraft im Angriff der ersten Halbzeit komplett verloren.

Mit 24:27 musste sich die SG Dunningen/Schramberg trotz einer engagierten und motivierten Leistung in der sehr intensiven aber auch fairen Partie dem TV Aixheim geschlagen geben.

Im Abstiegskampf geht es nach Ostern für die SG zum Tabellenführer TG Schömberg, der aktuell noch ohne Punktverlust die Landesliga dominiert. Hier heißt es alle Kräfte zu bündeln und um jedes einzelnes Tor und auch jeden zu kämpfen, sodass der Abstieg aus der Landesliga abgewendet werden kann.

Für die SG Dunningen/Schramberg spielten: Marlon Krissler, Michael Rettig; Marvin Werner (4/4), Julian Roming (3), Marco Meyer, Angelo Broghammer (2), Tobias Flaig (2), Felix Hirt, Laurin Kugler (2), Jan Bantle (2), Lennart Kugler (4), Philipp Weidenauer (2/1), Dominik Thörmer (2), Damir Marjanovic (1).

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
Pressemitteilung (pm)
Zur Information: Mit "Pressemitteilung" gekennzeichnete Artikel sind meist 1:1 übernommene, uns zugesandte Beiträge. Sie entsprechen nicht unbedingt redaktionellen Standards in Bezug auf Unabhängigkeit, sondern können gegebenenfalls eine Position einseitig einnehmen. Dennoch informieren die Beiträge über einen Sachverhalt. Andernfalls würden wir sie nicht veröffentlichen.

Pressemitteilungen werden uns zumeist von Personen und Institutionen zugesandt, die Wert darauf legen, dass über den Sachverhalt berichtet wird, den die Artikel zum Gegenstand haben.