Stadtpfarrer Jonas wechselt nach Rom

Nach fünf Jahren steht wieder ein Wechsel in Schramberg an / Jonas erklärt sich

Die evangelisch-lutherische Gemeinde in Rom teilt es auf ihrer Homepage mit: Michael Jonas kommt nach Rom. Foto: him

Der evan­ge­lis­che Stadtp­far­rer von Schram­berg, Dr. Michael Jonas, wird im Som­mer Schram­berg ver­lassen und ab Sep­tem­ber in Rom als Pfar­rer der Evan­ge­lisch – Lutherische Gemeinde Rom arbeit­en.

Was Jonas am Son­ntag am Ende des Gottes­di­en­stes verkün­det hat, das meldet auch die neue Gemeinde auf ihrer Home­page schon.

Jonas war zu Stu­den­ten­zeit­en schon ein Jahr in Rom gewe­sen und hat­te von 2011 bis 2012 dort als Stu­di­en­leit­er ein­er evan­ge­lis­chen Ein­rich­tung gear­beit­et. Dann war er als Nach­fol­ger von Dr. Michael Hauser nach Schram­berg gekom­men.  In Rom hat­te sich Jonas mit ein­er Predigt im Feb­ru­ar bewor­ben. Die Gemein­de­v­er­samm­lung hat ihn dann am 18. Feb­ru­ar  als ihren neuen Pfar­rer gewählt.

Jonas hat­te  erk­lärt, er wolle nicht als Pfar­rer nach Rom gehen weil dies eine span­nende Her­aus­forderung sei, son­dern aus Ver­bun­den­heit mit der Chris­tus­ge­meinde, die er aus sein­er Zeit in Rom schon kenne. Ihm liege „das evan­ge­lis­che Gemein­deleben am Herzen“.

Da Jonas derzeit nicht in Schram­berg son­dern bei ein­er Jugendleit­erta­gung ist, war er selb­st bis Dien­stagabend nicht für eine Stel­lung­nahme zu erre­ichen. Am Mit­wochnach­mit­tag hat Jonas dann eine Pressemit­teilung ver­sandt, die wir  hier doku­men­tieren:

Am Son­ntag gab Pfar­rer Michael Jonas im Gottes­di­enst bekan­nt, dass er die Pfarrstelle wech­seln wird. Ab Sep­tem­ber entsendet ihn die Evan­ge­lis­che Kirche in Deutsch­land auf ihre Aus­land­sp­farrstelle in Rom. Jonas wird damit Pfar­rer an der Chris­tuskirche und Seel­sorg­er für die haupt­säch­lich deutschsprachi­gen, aber auch ital­ienis­chen Gemein­demit­glieder evan­ge­lisch-lutherischen Glaubens in der ital­ienis­chen Haupt­stadt.

Mit dieser Stelle ver­bun­den ist die Repräsen­ta­tion der Evan­ge­lis­chen Kirche in Deutsch­lands am Zen­tralort der römisch-katholis­chen Kirche und gegenüber dem Vatikan, zu dem sehr gute Beziehun­gen beste­hen, nicht zulet­zt dadurch, dass Papst Benedikt XVI. und Papst Franziskus die Chris­tuskirche in let­zter Zeit besucht haben. Jonas sprach von ein­er „Auf­gabe mit hoher Ver­ant­wor­tung“ und bat die Schram­berg­er Gemeinde um Ver­ständ­nis dafür, dass er diesen Ruf wahrnehmen müsse. Es falle ihm nicht leicht, die Pfarrstelle in Schram­berg zu ver­lassen.

Voraus­ge­gan­gen war ein län­ger­er Auswahl­prozess, an dessen Ende das Kirchenamt der Evan­ge­lis­chen Kirche in Deutsch­land der Gemeinde in Rom drei Kan­di­dat­en vorschlug. Die Gemein­demit­glieder wählten nach Vorstel­lung mit Predigt und Gespräch schließlich Jonas.

Die Maß­nah­men zur Vor­bere­itung der Wiederbe­set­zung der Schram­berg­er Pfarrstelle durch die Kirchen­leitung und den Kirchenge­mein­der­at laufen bere­its. Im Ide­al­fall kön­nte im Sep­tem­ber schon ein Nach­fol­ger beziehungsweise eine Nach­fol­gerin die Stelle antreten.”