86-Jährige überschlägt sich in ihrem Seat bei Dietingen

Eine 86-jäh­ri­ge Fah­re­rin ist bei einem offen­bar selbst ver­schul­de­ten Unfall nahe Die­tin­gen am Diens­tag Nach­mit­tag leicht ver­letzt wor­den. Die Stra­ße zwi­schen Die­tin­gen und Maria­hoch­heim wur­de gesperrt, der Ver­kehr wur­de an der Unfall­stel­le vor­bei gelei­tet. 

Fotos: gg

Zunächst hieß es, die Fah­re­rin sei ein­ge­klemmt wor­den. Ihr Seat älte­ren  Bau­jahrs war von der Stra­ße abge­kom­men und hat­te sich über­schla­gen. An der Böschung  blieb er auf dem Dach lie­gen.

Die Feu­er­weh­ren aus Die­tin­gen und Rott­weil rück­ten aus. Vor Ort wur­de rasch klar, dass die Die­tin­ger die Lage allei­ne bewäl­ti­gen kön­nen. 

Die Frau wur­de nur leicht ver­letzt. Mit einer Schürf­wun­de kam sie den­noch per Ret­tungs­wa­gen ins Kran­ken­haus, vor­sichts­hal­ber. Erst­hel­fer hat­ten sich rasch um sie geküm­mert. 

Vor­sorg­lich war auch ein Not­arzt zu der Unfall­stel­le bei Böh­rin­gen geeilt. Er brauch­te nach Infor­ma­tio­nen der NRWZ nicht ein­zu­grei­fen .

Inzwi­schen hat die Feu­er­wehr die Stra­ße ein­sei­tig bereits wie­der frei gege­ben.

Die Ein­satz­lei­tung hat­te Die­tin­gens Kom­man­dant Domi­nik Wei­ßer. Frank Mül­ler war als stell­ver­tre­ten­der Kreis­brand­meis­ter vor Ort. Rott­wei­ler Kräf­te, die zur Unter­stüt­zung unter­wegs gewe­sen sind, kehr­ten auf Anfahrt wie­der um.