Unfall bei Sulz. Foto: Sven Maurer

Wie durch ein Wun­der unver­letzt geblie­ben ist ein 35-Jäh­ri­ger bei einem Unfall bei Sulz am Neckar. Er war mit sei­nem Audi gegen einen Baum gedon­nert – und laut Poli­zei offen­bar stark alko­ho­li­siert.

Fotos: Sven Mau­rer

UPDATE Mon­tag, 13.55 Uhr – die Poli­zei berich­tet wie folgt:

Am Sonn­tag­mor­gen ist gegen 6.30 Uhr ein 35-jäh­ri­ger Audi-Fah­rer auf der Land­stra­ße 409 in einer Links­kur­ve nach rechts von der Fahr­bahn abge­kom­men und fron­tal mit einem Baum kol­li­diert. Zuvor säg­te er noch zwei Rich­tungs­ta­feln um. Der 35-Jäh­ri­ge blieb wie durch ein Wun­der unver­letzt.

Bei der anschlie­ßen­den Unfall­auf­nah­me stell­ten die Poli­zei­be­am­ten bei dem Audi-Fah­rer deut­li­chen Atem­al­ko­hol­ge­ruch fest. Ein dar­auf­hin erfolg­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von über 2,4 Pro­mil­le. Ihm wur­de im Anschluss im Kran­ken­haus in Obern­dorf Blut abge­nom­men und der Füh­rer­schein beschlag­nahmt.

Im Nach­hin­ein wur­de eine Unfall­flucht in der Obe­ren Haupt­stra­ße gemel­det, hier stell­te sich schnell her­aus, dass der 35-Jäh­ri­ge vor sei­nem Unfall auf der Land­stra­ße noch gegen einen gepark­ten BMW prall­te. Ins­ge­samt ent­stand ein Sach­scha­den von unge­fähr 33.000 Euro.

Der Audi A5 war nicht mehr fahr­be­reit und muss­te abge­schleppt wer­den. Die Feu­er­wehr Sulz war mit ins­ge­samt 11 Wehr­leu­ten und 3 Fahr­zeu­gen vor Ort. Gegen den 35-Jäh­ri­gen wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet.

Unse­re ursprüng­li­che Mel­dung:

Der Unfall geschah gegen 6.30 Uhr auf der Zufahrts­stra­ße von Sulz in Rich­tung der Auto­bahn, der Balinger Stra­ße Rich­tung. Auf Höhe des Indus­trie­ge­biets Kas­tell kam der 35-Jäh­ri­ge mit sei­nem Sport­cou­pé in einer Links­kur­ve nach rechts von der Fahr­bahn ab.

Der Wagen prall­te gegen einen Baum. Die Ein­satz­kräf­te wur­den daher zu einem mög­li­cher­wei­se ein­ge­klemm­ten Fah­rer geru­fen, die Feu­er­wehr Sulz rück­te zusätz­lich zum Roten Kreuz aus.

Der Fah­rer hat­te nach Infor­ma­tio­nen an der Unfall­stel­le aller­dings Glück, er blieb unver­letzt. Die Feu­er­wehr muss­te nicht ein­grei­fen.

Der genaue Unfall­her­gang ist noch nicht bekannt – aber ein Alko­hol­test vor Ort ergab einen Wert von mehr als 2 Pro­mil­le.