Foto gg

Ein Blick auf die Rang­fol­gen der Par­tei­en ist – nach der Bekannt­ga­be des vor­läu­fi­gen amt­li­chen End­ergeb­nis­ses bei der Euro­pa­wahl im Kreis Rott­weil – ein inter­es­san­ter Neben­as­pekt. Dabei kommt her­aus: In Schiltach woh­nen die meis­ten Fans der Grü­nen, in Die­tin­gen die meis­ten der AfD.

Die CDU ist beson­ders stark in Schen­ken­zell, Lau­ter­bach, Bösin­gen, Hardt und Wel­len­din­gen. Die Gemein­den lie­gen nur weni­ge Pro­zent­punk­te aus­ein­an­der. Der Land­kreis Rott­weil ist schwarz, die CDU die stärks­te Kraft. Über­all.

Auf Platz zwei, wie bun­des­weit: die Grü­nen. So auch über­all im Land­kreis. Wenn auch sehr knapp etwa in Vöh­rin­gen und Die­tin­gen. Die Öko-Par­tei hat ihre Freun­de vor allem in Schiltach. Und in Rott­weil.

Die AfD hat ihre Fans vor allem in Die­tin­gen, wo die Par­tei auf 16 Pro­zent der Stim­men kommt – das bes­te Ergeb­nis im gan­zen Kreis. Auch in Sulz, dem Wohn­ort des AfD-Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Emil Sän­ze, sind die hell­blau­en stark. Schwach sind sie dage­gen am ande­ren Ende des Kreis­ge­biets, im grü­nen Schiltach. Und vor allem in Schen­ken­zell. 

Wer in Schiltach nicht die Grü­nen wählt, wählt mehr­heit­lich die SPD. Die Roten sind dort beson­ders stark. In Bösin­gen dage­gen pas­sen die SPD-Wäh­ler in drei Bus­se des ört­li­chen Bus­un­ter­neh­mens.

Und die FDP? Kommt kreis­weit auf knapp acht Pro­zent, kann vor allem in Vöh­rin­gen, Dorn­han, Bösin­gen und Epfen­dorf punk­ten.

Hier die Gra­fi­ken (Quel­le: Land­rats­amt Rott­weil):