Das vorläufige amtliche Endergebnis. Quelle für alle Grafiken: Landratsamt Rottweil, Statistisches Landesamt

Das ist neu im Land­kreis Rott­weil: Die Grü­nen lie­gen in die­sem eher schwar­zen Land­strich nach der Euro­pa­wahl über­all auf Platz 2 – in Die­tin­gen und Vöh­rin­gen aller­dings nur ganz knapp vor der AfD. Die Wahl­be­tei­li­gung liegt bei mehr als 60 Pro­zent. Als letz­te der Kreis­ge­mein­den hat Dun­nin­gen die Ergeb­nis­se zur Euro­pa­wahl bekannt gege­ben. Wir ver­öf­fent­li­chen alle hier – in alpha­be­ti­scher Rei­hen­fol­ge. 

Die Trend­um­kehr die­ser Euro­pa­wahl*: 2014 hat­te die CDU kreis­weit hier glatt 47 Pro­zent der Stim­men geholt. Nun noch 37,3. Das ist ein dickes Minus von fast zehn Pro­zent­punk­ten. Die Grü­nen lagen vor fünf Jah­ren noch bei 8 Pro­zent – und haben jetzt sat­te 17,2 geholt, ein Plus von 9,2 Pro­zent­punk­ten. Die SPD hat­te 2014 wie die CDU auch zuge­legt, kam auf beacht­li­che 18,9 Pro­zent. Jetzt ist sie ziem­lich out: 11,1 Pro­zent. Die AfD? Konn­te leicht zule­gen, von 8,8 auf 11,6 Pro­zent. Liegt damit auf Platz 3.

Der CDU-Wahl­kreis­ab­ge­ord­ne­te, Dr. Andre­as Schwab, ist erneut ins EU-Par­la­ment gewählt wor­den.

Die Wahl­be­tei­li­gung ist gegen­über 2014 um 10,3 auf 62,5 Pro­zent gestie­gen.

*Stand: 21 von 21 Gemein­den aus­ge­zählt.

Hier die Ergeb­nis­se der Euro­pa­wahl 2019 im Ein­zel­nen: 

Aichhalden

Bösingen

Deißlingen

Dietingen

Dornhan

Dunningen

Epfendorf

Eschbronn

Fluorn-Winzeln

Hardt

Lauterbach

Oberndorf

Rottweil

Schenkenzell

Schiltach

Schramberg

Sulz

Villingendorf

Vöhringen

Wellendingen

Zimmern

Alle Ergeb­nis­se: hier.

In Rott­weil war die Wahl­be­tei­li­gung nor­mal, wie Fach­be­reichs­lei­ter Bernd Pfaff der NRWZ gegen 12 Uhr, vier Stun­den nach Öff­nung der Wahl­lo­ka­le, sag­te. „Die einen mel­den mehr, die ande­ren weni­ger”, sag­te er wei­ter. Er war mit Ober­bür­ger­meis­ter Ralf Broß auf einer Run­de durch die Stadt, von Wahl­lo­kal zu Wahl­lo­kal. 

Broß und Pfaff kamen da gera­de aus dem Land­rats­amt. Bei­de gut gelaunt. Das Wet­ter spiel­te in Rott­weil wun­der­bar mit, es blieb den gan­zen Tag warm und son­nig.

Wie Lan­des­wahl­lei­te­rin Cor­ne­lia Nesch am Mit­tag mit­teil­te, hat­te die reprä­sen­ta­tiv erho­be­ne Wahl­be­tei­li­gung in den Wahl­lo­ka­len im gan­zen Land um 14 Uhr 29,6 Pro­zent betra­gen. Im Jah­re 2014 wur­de zum sel­ben Zeit­punkt eine Wahl­be­tei­li­gung von 24,4 Pro­zent ermit­telt. Das bedeu­tet einen Anstieg um 5,2 Pro­zent­punk­te. In die­ses Ergeb­nis sind laut sta­tis­ti­schem Lan­des­amt alle Wahl­be­rech­tig­ten ein­be­zo­gen, auch die­je­ni­gen, die Brief­wahl bean­tragt haben. Wer­den die Wahl­be­rech­tig­ten, die Brief­wahl bean­tragt haben, nicht mit ein­be­zo­gen, liegt die Wahl­be­tei­li­gung sogar bei 37,3 Pro­zent.