LEADER: Projektaufruf Regionalbudget 2024

Jetzt die Chancen auf Förderung nutzen

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Kleine Projekte mit großer Wirkung – in den vergangenen Jahren haben Projekte wie Bücherschränke, Medientechnik für Veranstaltungen, Ausstattungen für Jugendräume, Halfpipes oder Pumptracks sowie kleine Themenwege, Rastplätze und Fahrradreparaturstationen positive Impulse für die Entwicklung im ländlichen Raum gesetzt.

Region. Ermöglicht würden diese Kleinprojekte durch das Regionalbudget, die „kleine“
Förderalternative zum „großen“ LEADER-Programm, heißt es in einer Pressemitteilung der LEADER-Geschäftsstelle.

Vereine, Privatpersonen, Kleinstunternehmen, Institutionen und Kommunen im Gebiet der
LEADER-Kulisse Mittlerer Schwarzwald können jetzt wieder die Chance nutzen, um kleine
Projekte mit Nettokosten von maximal 20.000 Euro in den Wettbewerb um die Fördermittel zu schicken. Auch für das Jahr 2024 stehen im Mittleren Schwarzwald 200.000 Euro vom Land und der Region im Regionalbudget zur Verfügung.

Anträge bis Ende Mai

Bis zum 31. Mai sind die vollständigen Antragsunterlagen in der LEADER-Geschäftsstelle einzureichen. Die geplanten Vorhaben müssen den Zielen des Regionalen
Entwicklungskonzeptes der Region Mittlerer Schwarzwald entsprechen, einen strukturellen
Mehrwert leisten und bis Ende des Jahres 2024 umgesetzt werden.

Die Auswahl erfolgt am 27. Juni durch das Auswahlgremium der LEADER-Region Mittlerer Schwarzwald auf Basis von Auswahlkriterien. Diese und weitere Infos gibt es auf der Homepage oder direkt beim Regionalmanagement der LEADER-Geschäftsstelle in  Schiltach. Eine frühzeitige Kontaktaufnahme zur Überprüfung der grundsätzlichen Förderfähigkeit eines Vorhabens wird ausdrücklich empfohlen.

Info: LEADER Geschäftsstelle Mittlerer Schwarzwald
Hauptstr. 5
77761 Schiltach

Tel. +497836955833
Fax. +497836955846
Julia.Kiefer@landkreis-rottweil.de

www.leader-mittlerer-schwarzwald.de

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
Pressemitteilung (pm)
Zur Information: Mit "Pressemitteilung" gekennzeichnete Artikel sind meist 1:1 übernommene, uns zugesandte Beiträge. Sie entsprechen nicht unbedingt redaktionellen Standards in Bezug auf Unabhängigkeit, sondern können gegebenenfalls eine Position einseitig einnehmen. Dennoch informieren die Beiträge über einen Sachverhalt. Andernfalls würden wir sie nicht veröffentlichen.

Pressemitteilungen werden uns zumeist von Personen und Institutionen zugesandt, die Wert darauf legen, dass über den Sachverhalt berichtet wird, den die Artikel zum Gegenstand haben.