Türk(ischer) Zoll in Villingendorf. Foto: privat

Ein tür­ki­scher Zoll in Vil­lin­gen­dorf und ein Shi­sha-Blit­zer in Wald­mös­sin­gen: Humor und Enga­ge­ment haben Unbe­kann­te bei ihren Maischerzen im Raum Rott­weil und Schram­berg gezeigt. Bis­lang sind – neben dem offen­bar unver­meid­li­chen Toi­let­ten­pa­pier *gähn* – die­se bei­den Strei­che bekannt.

Der eine ist schon wie­der weg: In der Nacht zum 1. Mai hat in Vil­lin­gen­dorf ein tür­ki­scher Zoll gestan­den. War­um? Ganz ein­fach: Mar­cus Türk heißt dort doch der Bür­ger­meis­ter neu­er­dings. Und wer die Buch­sta­ben unter dem Wort „Exit“ auf dem Zoll­häus­le rück­wärts liest, ent­zif­fert – rich­tig: Bucher. Den Namen des frü­he­ren, wei­ter­hin sehr belieb­ten Bür­ger­meis­ters der Gemein­de.

Fotos: pri­vat

Der zwei­te fin­det sich auf einem Spiel­platz bei Wald­mös­sin­gen, einem Stadt­teil von Schram­berg. Dort, auf dem „Heim­bach­spiel­pa­ra­dies“ gibt es jetzt einen Shi­sha-Blit­zer, der künf­tig den Tabak­kon­sum und das Shi­sha-Rau­chen auf dem Kin­der­spiel­platz ver­hin­dern soll. Dass das Rau­chen einer Was­ser­pfei­fe geblitzt wer­den soll, steht etwa auch auf Tür­kisch auf dem Gebil­de. Ob’s wirkt? Ein Lacher sind die bei­den Scher­ze alle­mal.