Vier erste Preise gehen in den Kreis Rottweil

Jugend forscht

Seine Kletterwand mit Leucht- und Sensorgriffen überzeugte nicht nur die Jury, sondern auch die Prominenz: Johannes Zill (rechts; Leibniz-Gymnasium) mit Tuttlingens OB Michael Beck (3. von links), dem Wettbewerbsleiter Roland Renner (2. von rechts) sowie Managern der Weltfirma Karl Storz Endoskope. Foto: KS

Die Beliebt­heit von Deutsch­lands bekann­tes­tem Nach­wuchs­wett­be­werb für MINT-begeis­ter­te Schü­ler ist auch in der Regi­on unge­bro­chen: Unter dem Mot­to „Frag nicht mich. Frag Dich!“ sind 129 Schü­le­rin­nen und Schü­ler dem Auf­ruf des Jugend forscht Regio­nal­wett­be­werbs Donau-Hegau gefolgt.

Sie haben sich mit ins­ge­samt 65 For­schungs­pro­jek­ten am Wett­be­werb betei­ligt, der auch in die­sem Jahr unter der Paten­schaft der Stadt Tutt­lin­gen und der Fir­ma Karl Storz Endo­sko­pe steht. Damit ergab sich gegen­über dem Vor­jahr ein erfreu­li­cher Zuwachs von zehn Teil­neh­mern und vier Pro­jek­ten.

Geforscht wur­de in den sie­ben The­men­ge­bie­ten Arbeits­welt, Bio­lo­gie, Che­mie, Geo- und Raum­wis­sen­schaf­ten, Mathematik/Informatik, Phy­sik und Tech­nik. Die dies­jäh­ri­gen Pro­jek­te kom­men von Schü­le­rin­nen und Schü­lern aus ins­ge­samt sie­ben Land­krei­sen und rei­chen vom Ret­tungs­ge­rät für Lawi­nen­ver­schüt­te­te über eine Wet­ter­sta­ti­on mit digi­ta­ler Daten­ver­ar­bei­tung bis hin zur Ent­wick­lung eines alter­na­ti­ven Bau­stoffs aus dem 3D-Dru­cker, der zum schnel­len und preis­wer­ten Bau von Häu­sern genutzt wer­den soll.

Die­se und alle wei­te­ren Pro­jek­te wur­den am ers­ten Wett­be­werbs­tag durch eine Jury mit 27 Ver­tre­tern aus Wirt­schaft, Wis­sen­schaft und Schu­le bewer­tet. Hier­bei galt es für die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer die Juro­ren von der wis­sen­schaft­li­chen Exzel­lenz ihrer Arbei­ten und den selbst gestal­te­ten Aus­stel­lungs­stän­den zu über­zeu­gen. Ober­bür­ger­meis­ter Micha­el Beck freut sich über die Rekord­teil­nah­me: „Vie­le Her­aus­for­de­run­gen der Zukunft – von der Mobi­li­tät bis zum Kli­ma­wan­del – kön­nen wir nur durch neue und intel­li­gen­te tech­ni­sche Ent­wick­lun­gen lösen. Dabei sind wir auch auf die For­scher der Zukunft ange­wie­sen – und hier bei „Jugend forscht“ bekom­men sie ihr ers­tes gro­ßes Podi­um.“

Am Frei­tag­vor­mit­tag wur­den die Pro­jekt­ar­bei­ten dann der Öffent­lich­keit prä­sen­tiert. Um 09:00 Uhr öff­ne­ten sich die Türen des KARL STORZ Besu­cher­zen­trums für inter­es­sier­te Besu­cher, die sich selbst ein Bild vom Erfin­der- und Ide­en­reich­tum der Jung­for­scher machen woll­ten. Mit einer Fei­er­stun­de und Bekannt­ga­be der Sie­ger­pro­jek­te ende­te der abwechs­lungs­rei­che Wett­be­werb am Frei­tag­nach­mit­tag im Bei­sein von Gäs­ten aus Poli­tik, Wirt­schaft und Ver­bän­den in der Stadt­hal­le Tutt­lin­gen. Die jeweils Erst­plat­zier­ten qua­li­fi­zier­ten sich zum Lan­des­wett­be­werb „Schü­ler expe­ri­men­tie­ren“ (Alters­stu­fe 4. Klas­se bis 14 Jah­re) in Balingen sowie zum Lan­des­wett­be­werb „Jugend forscht“ (Alters­stu­fe 14 bis 21 Jah­ren) in Fell­bach.

 

Teil­neh­mer aus dem Kreis Rott­weil: Johan­nes Zill, Leib­niz-Gym­na­si­um Rott­weil: 1. Platz im Fach­ge­biet Arbeits­welt mit einer Klet­ter­wand mit Leucht- und Sen­sor­grif­fen; Sarah Ruf und Mereth Klei­kamp, DHG; 1. Preis im Fach­ge­biet Bio­lo­gie mit wis­sen­schaft­li­chen Ana­ly­sen zur Luft­ver­bes­se­rung durch Pflan­zen; Noa Bihl­may­er (Gym­na­si­um Schram­berg) und James King (Gym­na­si­um St. Pau­lus­heim, Bruch­sal): 1. Preis im Fach­ge­biet Mathematik/Informatik mit „Unend­li­che Sudo­kus“; Niklas Higi, Robin Acker­mann und Juli­an Herm­le, alle LG Rott­weil: 1. Preis im Fach­ge­biet Tech­nik mit „Guz­zle, der voll­au­to­ma­ti­sche Cock­tail­mi­xer“; Tim Hudel­mai­er, Mara See­mann und Arthur Mar­cel Fibich (alle LG Rott­weil): 2. Preis im Fach­ge­buet Geo- und Raum­wis­sen­schaf­ten mit „Gre­vo­lu­ti­on eine Revo­lu­ti­on in der mari­ti­men Mobi­li­tät“; Shjaa­lan Khu­de­da und Juli­us Herr­mann, bei­de DHG Rott­weil: 3. Preis bei Geo­wis­sen­schaf­ten, Schü­ler expe­ri­men­tie­ren; Jaden Mül­ler, DHG Rott­weil: Son­der­preis Phy­sik, Schü­ler expe­ri­men­tie­ren.