Mit einer im Ver­gleich zur letz­ten Ver­nis­sa­ge, bei der ein Künst­ler im Adams­kos­tüm Furo­re mach­te, fast schon bra­ven Per­for­mance ist das Forum Kunst am Sams­tag ins neue Aus­stel­lungs­jahr gestar­tet, das mit Arbei­ten von Bar­ba­ra Ehr­mann beginnt.

Fotos: al

Mit chi­ne­si­schen Gongs und einem Instru­ment aus zwei Halb­ku­gel-Ble­chen stimm­te Alex­an­der Nel­les, der Ehe­mann der Künst­le­rin, die Gäs­te ein. Sei­ne sanf­ten, sphä­ri­schen Klän­ge schie­nen den Bild­wel­ten Ehr­manns regel­recht abge­lauscht.

Die aus Ravens­burg stam­men­de Künst­le­rin, die an Aka­de­mie der Bil­den­den Küns­te Stutt­gart stu­dier­te und bereits vie­ler­orts aus­ge­stellt hat, zeigt im Bür­ger­saal Male­rei­en, Zeich­nun­gen, Col­la­gen in Wachs sowie eine Video­ar­beit.

Ehr­manns viel­schich­ti­ge Wer­ke schei­nen von einer geheim­nis­vol­len Unter­was­ser­welt zu erzäh­len. Man fühlt sich in ein poe­ti­sches, dem All­tag ent­ho­be­nes Zwi­schen­reich gezo­gen, das von schat­ten­haf­ten Wesen bevöl­kert wird.

Man­che Sche­men erin­nern zei­chen­haft an mensch­li­che Gestal­ten, ande­re schei­nen ganz frei. Ent­fernt las­sen die Sze­ne­ri­en auch an vor­ge­burt­lich-embryo­na­le Sta­di­en den­ken.

Die Mehr­deu­tig­keit der Bild­wel­ten Ehr­manns mit raf­fi­nier­ten Trans­pa­ren­zen, Über­la­ge­run­gen und Ver­schmel­zun­gen, öff­net Zwi­schen­räu­me des Bewusst­seins und lädt zum Träu­men.

Info: Die Aus­stel­lung ist bis 17. März diens­tags, mitt­wochs und frei­tags von 14 bis 17 Uhr, sowie don­ners­tags von 17 bis 20 Uhr und wochen­ends von 10 bis 13 und 14 bis 17 Uhr zu sehen.