Gut­ge­launt und vor einem statt­li­chen Publi­kum haben am Don­ners­tag­abend auf der Hau­sers-Sali­ne die „Sommersprossen“-Konzerte begon­nen. Es ist die Abschieds-Aus­ga­be des Fes­ti­vals, deren lang­jäh­ri­ger Inten­dant Ingo Goritz­ki die Lei­tung abgibt.

Daher prä­gen nicht zuletzt Rück­bli­cke die­se 51. Aus­ga­be der 1968 als „Rott­wei­ler Kam­mer­kon­zer­te“ ins Leben geru­fe­nen Rei­he. Der Auf­takt-Abend stand im Zei­chen der Begeg­nung und war grif­fig mit „Just Fri­ends“ über­schrie­ben. Den Bezugs­punkt bil­de­te das Instru­men­tal- und Kom­po­si­ti­ons-Mul­ti­ta­lent Dani­el Schny­der, der zum 17. Mal in Rott­weil gas­tier­te.

Freun­de und Fami­lie: Ingo und Eli­sa Goritz­ki mit Dani­el Schny­der und Johan­nes Goritz­ki (von links). Foto: Hart­wig Ebert

Um ihn und sein Quar­tett her­um wur­den in wech­seln­den Kon­stel­la­tio­nen Wer­ke von Schny­der sowie Jazz-Legen­den wie Cole Por­ter, Duke Elling­ton, Chick Corea und The­lo­nious Monk inter­pre­tiert. Da zu den „Fri­ends“, die da mun­ter musi­zier­ten, nament­lich auch Eli­sa, Johan­nes und Ingo Goritz­ki zähl­ten, hät­te teil­wei­se auch das Label „Just Fami­ly“ gepasst.

Info: Die „Som­mer­spros­sen“ wer­den am 24. Juni um 19 Uhr eben­falls auf der Hau­ser-Sali­ne fort­ge­setzt. Auf dem Pro­gramm steht die klang­li­che Aus­ein­an­der­set­zung mit Bra­si­li­en.