Ökologischer Schulcampus?

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 
Hinweis der Redaktion: Gerne veröffentlichen wir Leserbriefe zu Artikeln, die auf NRWZ.de erschienen sind, und zu Themen, die wir aufgegriffen haben. Der Inhalt dieser Leserbriefe gibt damit nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Wir behalten uns vor, Leserbriefe zu kürzen. Wollen Sie selbst einen Leserbrief an die Redaktion senden? Dann nutzen Sie bitte die Adresse [email protected]

(Leserbrief). Ist es ökologisch, drei intakte Schulhäuser abzureißen und die bestehende Realschule ihrer Funktion zu berauben? Ich meine, nein. Vor 35 Jahren wollte die Verwaltung die Turn- und Festhalle Sulgen wegen Einsturzgefahr abreißen – nun, sie ist immer noch funktionsfähig.

Genauso kann man für wenig Geld Flachdächer sanieren, wenn man will und sparsam ist. Herr Mager (Fachbereichsleiter Umwelt und Technik, Anmerkung der Redaktion) verfolgt offensichtlich immer noch seinen Plan, die Lauterbacher Straße an der Heilig Geist Kirche vorbei über das Grundstück Berneckschule in die Schillerstraße zu führen. Der Busbahnhof und die Mediathek verlören ihre zentrale Funktion.

Für wie viele Schüler plant die Verwaltung eigentlich? Laut Landesentwicklungsplan steuert Schramberg auf 18.000 Einwohner zu. Für die Gemeinden im östlichen Schwarzwald gilt dasselbe. Die Schüler aus Tennenbronn, Hardt und zum Teil auch vom Sulgen ziehen Schulen in den Nachbargemeinden vor, erst recht die aus dem Kinzigtal.

Die Verwaltung sollte „nachsitzen” und ihre Hausaufgaben machen – noch kann man den Wahnsinn stoppen!

Eberhard Pietsch, Schramberg

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken

Aktuelle Meldungen

Das Wetter

Rottweil
Leichter Regen
5.7 ° C
6.9 °
4.4 °
100 %
1.6kmh
100 %
Fr
7 °
Sa
11 °
So
11 °
Mo
7 °
Di
5 °