Fünf Schwerverletzte nach Unfall auf der B 462 bei Rottweil

Mini-Van kommt auf Gegenfahrbahn / DRK mit großem Aufgebot im Einsatz / Streckenabschnitt gesperrt

17514

Erneut ist es auf der B 462 bei Rott­weil zu einem schwe­ren Unfall gekom­men. Am frü­hen Sonn­tag­abend sind fünf Men­schen in zwei am Unfall betei­lig­ten Fahr­zeu­gen schwer ver­letzt wor­den.

UPDATE Sonn­tag, 20 Uhr, die Poli­zei berich­tet wie folgt: Zu einem schwe­ren Ver­kehrs­un­fall kam es am Sonn­tag­nach­mit­tag, kurz vor 17 Uhr, auf der B 462 zwi­schen Abzwei­gung Lacken­dorf und Zim­mern. Der 69-jäh­ri­ge Fah­rer eines Citro­en-Ber­lin­go war von Schram­berg in Rich­tung Rott­weil unter­wegs, als er aus­gangs einer Links­kur­ve aus bis­lang noch unbe­kann­ter Ursa­che nach links auf die Gegen­fahr­bahn kam und hier mit einem ent­ge­gen­kom­men­den BMW-Cabrio fron­tal zusam­men­stieß.

Des­sen 59-jäh­ri­ger Fah­rer und sei­ne 74-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin wur­den in ihrem Auto ein­ge­klemmt und muss­ten durch die Feu­er­wehr befreit wer­den. Bei­de sowie eine 57-jäh­ri­ge Mit­fah­re­rin wur­den schwer ver­letzt.

Auch der 69-jäh­ri­ge Ver­ur­sa­cher und sei­ne gleich­alt­ri­ge Bei­fah­re­rin wur­den schwer ver­letzt. Alle Ver­letz­ten kamen in umlie­gen­de Kran­ken­häu­ser.

An bei­den Autos ent­stand Total­scha­den in Höhe von etwa 20.000 Euro.

Die Feu­er­weh­ren aus Rott­weil und Zim­mern waren mit sechs Fahr­zeu­gen und 28 Ein­satz­kräf­ten im Ein­satz. Das DRK war mit zehn Fahr­zeu­gen und 16 Ret­tungs­kräf­ten vor Ort, davon drei Not­ärz­te, zwei orga­ni­sa­to­ri­sche Lei­ter und zehn Ret­tungs­sa­ni­tä­tern.

Die Bun­des­stra­ße wur­de zur Unfall­auf­nah­me in bei­de Rich­tung gesperrt. Die Sper­rung dau­er­te wegen der not­wen­di­gen Rei­ni­gungs­ar­bei­ten stun­den­lang an. Der Ver­kehr wur­de durch die Poli­zei ört­lich umge­lei­tet.

Fotos: Sven Mau­rer

Unser ursprüng­li­cher Bericht: Zwei Wagen sind im Begeg­nungs­ver­kehr zusam­men­ge­prallt. Der Unfall geschah gegen 16.45 Uhr in der soge­nann­ten Tann­wald­kur­ve.

Eine Per­son sei ein­ge­klemmt wor­den, eine sei ein­ge­schlos­sen, so Kreis-Feu­er­wehr­spre­cher Sven Habe­rer auf Nach­fra­ge der NRWZ.

Laut Poli­zei ist ein in Rich­tung Auto­bahn fah­ren­der Klein­bus, ein Citro­en Ber­lin­go, auf die Gegen­fahr­bahn gekom­men. Dort prall­te er mit einem ord­nungs­ge­mäß ent­ge­gen kom­men­den BMW zusam­men. Im BMW saßen drei Men­schen, im Klein­bus zwei. Alko­hol sei nicht im Spiel gewe­sen, konn­te die Poli­zei schon ermit­teln.

Der Stre­cken­ab­schnitt zwi­schen Rott­weil und Dun­nin­gen ist für die Unfall­auf­nah­me gesperrt wor­den.

Fotos: Andre­as Mai­er

 

Die Feu­er­weh­ren aus Zim­mern und Rott­weil waren im Ein­satz. Eben­so das DRK mit gro­ßem Auf­ge­bot. Sämt­li­che Schwer­ver­letz­ten muss­ten in umlie­gen­de Kran­ken­häu­ser gebracht wer­den