Hübsch anzusehen, aber illegal: Die Marihuana-Plantagen in Locherhof. Fotos: Polizei

Nach einem Hin­weis auf den ille­ga­len Anbau von Mari­hua­na und wei­te­ren Ermitt­lun­gen des Poli­zei­re­viers Schram­berg hat die Poli­zei einen rich­ter­li­cher Durch­su­chungs­be­schluss für die Woh­nung eines kir­gi­si­schen Staats­an­ge­hö­ri­gen in Esch­bronn-Locher­hof erwirkt.

Poli­zei­be­am­te des Poli­zei­re­viers Schram­berg haben die Woh­nung durch­sucht und zwei pro­fes­sio­nel­le Indoor-Plan­ta­gen ent­deckt, in denen Mari­hua­na ange­pflanzt wur­de. „Die Pflan­zen befan­den sich in Zel­ten, die mit einer spe­zi­el­len Beleuch­tung und Belüf­tung aus­ge­stat­tet waren“, berich­tet Revier­lei­ter Jür­gen Lede­rer. Ins­ge­samt 26 Pflan­zen haben die Beam­ten beschlag­nahmt.

Jetzt wer­den Che­mi­ker die Pflan­zen unter­su­chen und den THC-Gehalt bestim­men. „Davon ist es abhän­gig, ob es sich um eine nicht gerin­ge Men­ge han­delt“, so Lede­rer. Deren Besitz stel­le ein Ver­bre­chen dar und wer­de mit Frei­heits­stra­fe nicht unter einem Jahr geahn­det.