Mia ist wieder zuhause. Foto: privat

Am 22. Mai ver­gan­ge­nen Jah­res frag­te die NRWZ: „Wo ist Mia?“ Wir mel­de­ten, dass der klei­ne Lang­haar-Chi­hua­hua ver­misst und schon tage­lang im Bereich Schöm­berg und Rott­weil gesucht wor­den war. Jetzt ist das Tier wie­der auf­ge­taucht, ist sein Frau­chen über­glück­lich. Nach acht Mona­ten.

Sie hat­te die Hoff­nung nicht auf­ge­ge­ben. Hun­de­hal­te­rin Tan­ja Ahrendt, Frau­chen von Mia, hat­te noch im Novem­ber einen emo­tio­na­len Post auf Face­book ver­öf­fent­licht. Einen sehr emo­tio­na­len, wie sie der NRWZ erzählt. Das war ein hal­bes Jahr, nach­dem ihr Hund ver­schwun­den ist.

Ahrendts Bei­trag ist nach ihren Wor­ten mehr als 10.000-mal geteilt und über 650.000-mal gese­hen wor­den. „Wir ver­mu­ten, dass sie auf­grund des­sen frei gelas­sen wur­de, aber wie gesagt, das sind nur Spe­ku­la­tio­nen“, sagt sie der NRWZ. 

Mia wur­de ver­misst. Foto: pri­vat

Mia war am 14. Mai 2018 mor­gens um etwa 8.45 Uhr in Schöm­berg ent­lau­fen. Ahrendt stammt aus Rott­weil, sie und ihre Fami­lie hat­ten einen Spa­zier­gang gemacht. Nach­dem Mia weg war, haben sie und die Kin­der die Tage wei­ter in der Gegend ver­bracht, um gege­be­nen­falls bei einer Sich­tung der klei­nen Hün­din schnell reagie­ren und vor Ort sein zu kön­nen. Den Mel­dun­gen zufol­ge war sie immer wie­der irgend­wo im Bereich Schömberg/ Neukirch/ Sonthof/ Zepfen­han gese­hen wor­den. Der Chi­hua­hua gilt als scheu, Frem­de soll­ten Fang­ver­su­che unter­las­sen. Damals wur­den zur Unter­stüt­zung die Orga­ni­sa­tio­nen „Tas­so“, „Hund ent­lau­fen Baden-Würt­tem­berg“ und „Wo ist mein Hund?“ ein­ge­schal­tet. Und laut Ahrendt sämt­li­che Tier­ärz­te, Tier­hei­me, die Poli­zei, die Gemein­de und so wei­ter infor­miert. Zunächst ohne Erfolg.

Nun ist Mia wie­der da. „Wir woll­ten Euch mit­tei­len, dass wir unse­re Mia nach acht Mona­ten Hof­fen und Ban­gen wie­der haben. Wir durf­ten sie heu­te im Tier­heim Pforz­heim abho­len“, schrieb Ahrendt am Diens­tag der NRWZ. 

Wo der Hund in der Zwi­schen­zeit gewe­sen ist? Frau­chen weiß es schlicht nicht. Aber­hat eine Ver­mu­tung: Mia „war ziem­lich abge­ma­gert, war aber teil­wei­se kurz gescho­ren und hat­te lan­ge Kral­len“, so Ahrendt. „Das spricht eigent­lich dafür, dass sie bei jemand war.“