Fotos Sven Maurer

Unge­wöhn­li­cher Grund für einen Feu­er­wehr­ein­satz am Mitt­woch Abend in Rott­weil. Nach ers­ten Infor­ma­tio­nen von der Ein­satz­stel­le hat ein Ein­bruchs­mel­der die Feu­er­wehr auf den Plan geru­fen. 

Deut­lich zu erken­nen, das Lokal ist vol­ler Rauch. Foto: him
Nach­dem das Gebäu­de gelüf­tet war, waren auch die Rauch­schwa­den ver­schwun­den.

Und zwar so: Der Ein­bre­cher­alarm löst beim betrof­fe­nen Café Herz anschei­nend Nebel­ker­zen aus. Die­se erzeu­gen Rauch. Und das ruft eben die Feu­er­wehr auf den Plan. Unkla­re Rauch­ent­wick­lung, so das Ein­satz­stich­wort. So jeden­falls wur­de uns die Abfol­ge vor Ort berich­tet, vom Pres­se­team der Rott­wei­ler Feu­er­wehr. Nach­barn hat­ten den Rauch gese­hen.

Über die Gebäu­de­rück­sei­te waren die Feu­er­wehr­leu­te ins Cafè gelangt. Foto: him

Zunächst wuss­ten weder die Poli­zei noch die Feu­er­wehr­leu­te, was der Grund für die Rauch­ent­wick­lung war, als sie gegen 21.15 Uhr am Ein­satz­ort ein­tra­fen.  Unter Atem­schutz waren die Feu­er­wehr­leu­te ins Haus gekom­men, fan­den aber kein Feu­er. Es dau­er­te eine Wei­le, bis die Ursa­che – der Ein­bruch­alarm – klar war.

Die Feu­er­wehr kam mit 36 Kräf­ten in acht Fahr­zeu­gen. Außer­dem waren die Poli­zei und der Ret­tungs­dienst vor Ort.