Die Dampfwalze und der Caravan

Jazzfest Rottweil 2018 –Danny Bryant Bigband / Blues Caravan

Der britische Blueser Danny Bryant. Foto: Elke Reichenbach

ROTTWEIL — Laut ist das Wort des Abends: Dop­pelkonz­ert in der Alten Stall­halle, gut zu hören auch außer­halb. Zum Auf­takt rockt Dan­ny Bryant samt Big Band den Blues, zehn Mann bieten Pow­er­songs mit der Wucht ein­er Dampfwalze. Nach ein­er guten Stunde ist Umbau­pause, dann macht der Blues Car­a­van etwas fil­igraner weit­er. Leis­er geht es auch im zweit­en Teil kaum zu. Span­nend sind bei­de Bands des Abends – und für Abwech­slung ist gesorgt.

Dan­ny Bryant hat mit Ende 30 schon zwei Jahrzehnte Bühnen­er­fahrung auf dem Buck­el. Der britis­che Blueser schart um sich nicht nur eine Rock­band, son­dern ergänzt sie gle­ich noch mit vierköp­figer Bläsersek­tion. Schade nur, dass die in Rot­tweil ziem­lich unterge­hen – der Fre­itagabend hätte einen weitaus besseren Sound ver­di­ent. Spaß haben trotz­dem alle, auf der Bühne wie davor.

Dan­ny Bryant und Band. Foto: Reichen­bach

Die rock­i­gen Songs haben Poten­zial, die Musik­er auch, doch etlich­es davon geht lei­der dröh­nend unter. So knallt es zwar wuchtig, aber ziem­lich ver­waschen aus den Laut­sprech­ern, wird die Laut­stärke zum Ende des Sets sog­ar noch weit­er ange­hoben, schieben sich die Instru­mente klan­glich eher bei­seite, als sich fein abges­timmt zu ergänzen.

Bess­er wird es nach der Pause beim Blues Car­a­van, zuerst darf die junge Kroat­in Van­ja Sky mit der Band auf die Bühne – und beein­druckt mit Stimme und Gitarre gle­icher­maßen. Kost­proben aus ihrem Erstlingsal­bum machen Appetit auf mehr, und den stillt anschließend großflächig auch Bernard Alli­son mit der Band. Da fehlen dann zwar Orgel und Bläs­er, aber guter Blues und Rock’n’Roll funk­tion­iert auch zu dritt blendend. Und wenn der Sound stimmt, darf es gern laut sein…