In Rottweil: SUV landet bei Unfall auf dem Dach – 35.000 Euro Schaden

6
Nach heftigem Zusammenprall mit einem entgegen kommenden Wagen ist dieses SUV auf dem Dach gelandet. Seine beiden Insassen, eine Frau und ein Kind, wurden verletzt. Foto: Peter Arnegger

Ein schwe­rer Unfall hat sich am Mitt­woch in Rott­weil ereig­net. Zwei ein­an­der ent­ge­gen kom­men­de Wagen waren so zusam­men geprallt, dass einer davon auf dem Dach lan­de­te. Drei Men­schen wur­den nach ers­ten Infor­ma­tio­nen der NRWZ ver­letzt, dar­un­ter ein fünf­jäh­ri­ges Mäd­chen. Der Sach­scha­den wird auf 35.000 Euro geschätzt – auch eine Gar­ten­mau­er ist beschä­digt wor­den.

Der Unfall geschah in der Bahn­hof­stra­ße. Im Begeg­nungs­ver­kehr stie­ßen ein Klein­wa­gen und ein Klein-SUV seit­lich ver­setzt zusam­men. Das SUV, ein BMW, wur­de dabei vom ande­ren Auto auf­ge­la­den und schleu­der­te aufs Dach. 

Nach ers­ten Erkennt­nis­sen der Poli­zei war der Klein­wa­gen, ein Ford Fies­ta, in Rich­tung Bahn­hof unter­wegs, tal­ab­wärts. Die 20-jäh­ri­ge Fah­re­rin soll nach links gekom­men und dar­auf­hin mit ihrem Wagen wuch­tig mit dem ent­ge­gen­kom­men­den BMW X1 zusam­men geprallt sein. 

Am Steu­er des BMW saß eine 23-Jäh­ri­ge. Zudem im Auto: ein fünf­jäh­ri­ges Mäd­chen. Alle drei Unfall­be­tei­lig­ten sind ver­letzt wor­den. Sie wur­den in eine Kli­nik ein­ge­lie­fert, die Ver­let­zun­gen sol­len aber nicht all­zu schwer sein, so ein Spre­cher der Poli­zei auf Nach­fra­ge der NRWZ.  

Der Ret­tungs­dienst war mit zwei Fahr­zeu­gen vor Ort. 

Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me ist die Stra­ße gesperrt wor­den. Die Poli­zei sicher­te und bewer­te­te die Spu­ren. Vier Beam­te waren am Unfall­ort.