2.2 C
Rottweil
Donnerstag, 12. Dezember 2019
Start Rott­weil Mehr Park­plät­ze in Rott­weil: Ein­zel­händ­ler rich­tet Appell an die Stadt und die…

Mehr Parkplätze in Rottweil: Einzelhändler richtet Appell an die Stadt und die Stadträte

-


Der Ein­zel­händ­ler Tobi­as Rüt­zel, im Gewer­­be- und Han­dels­ver­ein orga­ni­siert und dort im Vor­stands­team, hat in der Bür­ger­fra­ge­stun­de am Mitt­woch vor dem Rott­wei­ler Gemein­de­rat das Wort ergrif­fen. Er stell­te kei­ne Fra­ge, rich­te­te viel­mehr einen Appell an die Räte und die Ver­wal­tung. Wir geben ihn hier im Wort­laut wie­der.

Geehr­te Damen und Her­ren.

Rott­weil hat einen Weg ein­ge­schla­gen, der Per­spek­ti­ven eröff­net hat, die sehr viel­ver­spre­chend erschei­nen. Um nach­hal­tig hier­von zu pro­fi­tie­ren und eben nicht nur unter der Besu­cher­last zu äch­zen, wer­den vie­le Ide­en in den Ring gewor­fen, die für Sie schwie­rig zu gewich­ten sein wer­den.

Eine Sache, die für ein Gelin­gen des Pro­jek­tes Tou­­ris­­mus-Desti­­na­­ti­on Rott­weil essen­zi­ell ist, das aller­dings im zustän­di­gen Fach­be­reich, bezie­hungs­wei­se den Gre­mi­en stets eher regres­siv behan­delt wor­den ist, ist das The­ma Park­mög­lich­kei­ten für Tou­ris­ten und sons­ti­ge Gäs­te.

Im his­to­ri­schen Stadt­kern und rings­um schrumpf­te die Anzahl der Park­mög­lich­kei­ten jüngst kon­ti­nu­ier­lich, bei gleich­zei­tig über­pro­por­tio­nal wach­sen­dem Bedarf! Die­ser wur­de in zahl­rei­chen Stu­di­en bereits vor der Tur­m­er­öff­nung ermit­telt. Die Pro­gno­sen hin­sicht­lich der Turm­be­su­cher sind nun über­trof­fen. Der Brü­cken­bau steht kurz bevor, mit wie­der­um bein­dru­cken­den Pro­gno­sen zu den Besu­cher­zah­len, auch an Tagen, an denen der Turm bis­her geschlos­sen ist (in einer IHK Ver­an­stal­tung war von 200.000 zusätz­li­chen Tages­gäs­ten die Rede).

Sie, ver­ehr­tes Gre­mi­um stim­men bereits heu­te über ein Par­k­­raum-Pro­­jekt am Park­platz ”Zen­trum” ab, das bit­te nur als ers­ter Schritt ver­stan­den wer­den darf, denn er wird in ers­ter Linie die Situa­ti­on im Behör­den­be­reich in punk­to Dau­er­par­ken ent­span­nen, und wird ledig­lich am Wochen­en­de für die Tou­ris­ten zur Ver­fü­gung ste­hen.

Die Bür­ger haben sich für ein leben­di­ges Rott­weil mit vie­len neu­en Gäs­ten aus­ge­spro­chen. Es ist durch­aus anzu­neh­men, dass die Mobil­täts­wen­de sich in länd­li­chen Regio­nen nur sehr lang­sam aus­prä­gen wird und die Gäs­te vor­wie­gend die beque­me Anrei­se mit dem Auto wäh­len wer­den.

Für uns Ein­zel­händ­ler, aber auch für die gefor­der­te Ver­stär­kung im Hotel- und Gas­tro­no­mie­be­reich sind für Kun­den und Ange­stell­te die Park­plät­ze essen­ti­ell.

Wenn 300 Sitzplät­ze in der Vil­la Dut­ten­ho­fer künf­tig regel­mä­ßig gut fre­quen­tiert sein sol­len, dann stel­le ich mir den Park­druck allein hier immens vor, und benei­de den künf­ti­gen Päch­ter nicht.

Sehr geehr­ter Herr Huber (der Fach­be­reichs­lei­ter Bau­en & Stadt­ent­wick­lung, Anm. d. Red.), lie­be Rätin­nen und Räte.

Bit­te ver­se­hen Sie die­ses The­ma mit höchs­ter Prio­ri­tät, denn es wer­den täg­lich mehr regio­na­le Stamm­kun­den, die Rott­weil künf­tig mei­den möch­ten, auf­grund von gefühl­tem Still­stand beim The­ma Infra­struk­tur für Gäs­te in Rot­t­­weil-Mit­­­te.

Set­zen sie die­sem Gefühl zeit­nah etwas Spür­ba­res ent­ge­gen. Zum Bei­spiel am Näge­les­gra­ben. Die Finan­zier­bar­keit ist über die Gewer­be­steu­er und Park­ge­büh­ren gege­ben, wenn nicht wei­ter gezö­gert wird.

Ich dan­ke für die Auf­merk­sam­keit und wün­sche gutes Gelin­gen für den heu­ti­gen Sit­zungs­tag.

 

- Adver­tis­ment -