2.7 C
Rottweil
Mittwoch, 11. Dezember 2019
Start Rott­weil Park­haus Bahn­hof­stra­ße wäre zu teu­er

Parkhaus Bahnhofstraße wäre zu teuer

Pla­nung jetzt für die Groß’sche Wie­se

-

Kein Park­haus in der Bahn­hof­stra­ße – erst mal. Das beschloss der Gemein­de­rat ges­tern Abend ein­stim­mig bei zwei Ent­hal­tun­gen. Dafür soll die Pla­nung für ein Park­haus auf der Groß’schen Wie­se, dem soge­nann­ten Park­platz Zen­trum, for­ciert wer­den. Hin­weis: In der Sit­zung gab es einen Appell eines Ein­zel­händ­lers, das The­ma Park­plät­ze drin­gend anzu­ge­hen.

Der Park­platz an der Bahn­hof­stra­ße soll ver­bes­sert wer­den.

Eigent­lich war es ja eine gute Idee, die mit Kauf des Grund­stücks unter­halb der Dut­­ten­ho­­fer-Vil­­la und dem spä­te­ren Abriss des Hau­ses schon ange­gan­gen wor­den war. Doch eine Unter­su­chung des Unter­grunds ergab: Ein Park­haus an die­ser Stel­le wür­de teu­er. Sau­teu­er – zwei­ein­halb Mil­lio­nen wenigs­tens. Das macht laut Ver­wal­tung min­des­tens 75.000 Euro je Park­platz – der­zeit rech­net man mit 15.000 Euro. 67 Stell­plät­ze hät­ten ent­ste­hen sol­len, das wären 34 mehr als bis­her. Ange­sichts des­sen nahm der Gemein­de­rat Abschied von der Idee.

Aller­dings nicht end­gül­tig: Auf Antrag von Jörg Stauß (FWV) wur­de beschlos­sen, nur „der­zeit“ von Pla­nun­gen für ein Park­haus in der Bahn­hof­stra­ße Abstand zu neh­men. Die dahin­ter ste­hen­den Ide­en: Zum einen bli­cken die Räte in Rich­tung Nach­bar­grund­stück, wo sich der­zeit die Räu­me einer Tanz­schu­le befin­den. Die Stadt will sich dort ein Vor­kaufs­recht sichern – für den Fall, dass der Eigen­tü­mer ver­kau­fen will. Bei einer grö­ße­ren Flä­che könn­ten mehr Park­plät­ze gebaut wer­den, wodurch dann der Preis je Stell­platz sin­ken kön­ne. Und zum ande­ren brach­te Karl-Heinz Weiss (FVW) eine drei­stö­cki­ge Ver­si­on des Park­hau­ses ins Spiel: Wenn man ohne­hin die obers­te Schicht des Gelän­des abtra­gen müs­se, kön­ne man ja das Gebäu­de ent­spre­chend tie­fer grün­den.

So rück­te also wie­der die Groß’sche Wie­se, der Park­platz zwi­schen Kai­­ser- und Kör­ner­stra­ße, in den Blick­punkt. Die Begeis­te­rung war, auch beim Han­del, nicht gera­de groß. „So groß wie mög­lich, so schnell wie mög­lich“, for­der­te Ralf Ban­hol­zer (CDU) für das neu zu bau­en­de Park­haus. „Hier haben wir eine Flä­che, wo wir gleich los­le­gen kön­nen“, saget OB Ralf Broß und sicher­te zu, die Ver­wal­tung wer­de aus­rech­nen, wie vie­le zusätz­li­che Park­plät­ze dort ent­ste­hen könn­ten.

Trans­pa­rent am Park­platz Groß’sche Wie­se

Beschlos­sen wur­de auch, den Gemein­de­rat Vor­schlä­ge zur Attrak­ti­vie­rung der Fuß­we­ge­ver­bin­dung zwi­schen Innen­stadt und „Park­haus Zen­trum“, wie es im Beschluss heißt, vor­zu­le­gen.

Hef­ti­ge Kri­tik am Vor­ge­hen der Stadt mach­te Peter Schel­len­berg (FWV): Das alles hät­te man schon vor Jah­ren machen kön­nen, und dann hätt’s nur die Hälf­te gekos­tet. „Wenn man was lie­gen lässt, wird’s natür­lich auch teu­er.“ OB Broß wies die Vor­wür­fe zurück.

 

- Adver­tis­ment -