Rettungswagen in Unfall verwickelt

Foto: gg

Am Mor­gen sind in Rot­tweil ein Klein- und ein Ret­tungswa­gen zusam­men geprallt. Die Fahrerin des Klein­wa­gens ist vor­sor­glich in die Klinik gebracht wor­den. Die liegt nicht weit ent­fer­nt, der Unfall passierte fast vor ihrer Haustüre.

Fotos: gg

Die 30-jährige Fahrerin des Ret­tungswa­gens wollte laut Polizei von der Schram­berg­er Straße nach links in die Kranken­hausstraße abbiegen. Ihr kam aus der Stadt­mitte ein VW Polo ent­ge­gen. Bei­de mussten wegen der roten Ampel zunächst hal­ten. Als die Ampel auf Grün schal­tete, fuhren bei­de an.

Die Linksab­biegerin, also die Fahrerin des Ret­tungswa­gens, habe den Gegen­verkehr dabei nicht beachtet, so die Polizei weit­er. Deswe­gen stießen Kranken­wa­gen und VW im Ein­mün­dungs­bere­ich zusam­men.

Bei der Kol­li­sion ver­let­zte sich die Polo­fahrerin leicht. Eine notärztliche Behand­lung war nicht nötig. An den bei­den Fahrzeu­gen ent­stand ein Schaden in Höhe von zir­ka 8000 Euro.

Unsere ursprüngliche Mel­dung: Wie die Fahrerin des Ret­tungswa­gens gegenüber der NRWZ erk­lärte, waren sie und ihr Kol­lege nicht auf Ein­satz­fahrt, als der Unfall geschah. Der Ret­tungswa­gen, bei dem die Airbags aus­gelöst haben, trans­portierte ger­ade keinen Patien­ten. 

Der Unfall geschah beim Abbiegen des Ret­tungswa­gens. Der war von Zim­mern kom­mend auf der Schram­berg­er Straße ger­ade dabei, in Rich­tung Kranken­haus beziehungsweise Ret­tungswache abzu­biegen. Der Klein­wa­gen prallte wuchtig in die rechte Seite des DRK-Fahrzeugs. Ob die Fahrerin eben­falls abbiegen wollte, hier in Rich­tung Zim­mern, ist unklar.

Die Fahrerin des Ret­tungswa­gens jeden­falls erk­lärte, “Grün” gehabt zu haben. Die Polizei ist zur Unfal­lauf­nahme vor Ort.

Ver­let­zt wurde nie­mand. Die Fahrerin des Klein­wa­gens ist allerd­ings vor­sor­glich in die nahe gele­gene Helios-Klinik gebracht wor­den. 

Ein Abschlep­p­wa­gen holte den nicht mehr fahrbere­it­en Ret­tungswa­gen ab.