Feuerwehr im Neckartal Rottweil. Foto: gg

Bei einem Che­mie­un­ter­neh­men ist am Mon­tag­abend kurz vor 20 Uhr aus unge­klär­ter Ursa­che ein Brand aus­ge­bro­chen. Er ent­stand in einem Hei­zungs­raum. 

Foto: gg

Der Pro­duk­ti­ons­be­reich war nicht betrof­fen. Ver­letz­te gab es nach ers­ten Erkennt­nis­sen kei­ne. Die Höhe des Sach­scha­dens steht, wie auch die Ursa­che des Feu­ers, noch nicht fest.

Die Feu­er­wehr rück­te unter dem Kom­man­do von Stadt­brand­meis­ter Frank Mül­ler mit einem Lösch­zug an. Zudem die Poli­zei mit einer Strei­fe und das DRK mit einem Ret­tungs­wa­gen.

Vor Ort dran­gen Atem­schutz­trä­ger rasch in den betrof­fe­nen Hei­zungs­raum vor. Dort war es aus unklär­ten Grün­den zu einer star­ken Rauch­ent­wick­lung gekom­men. Ein Rauch­mel­der hat­te des­halb ange­schla­gen, die Feu­er­wehr wur­de alar­miert.

Die Ein­satz­kräf­te beka­men den Brand schnell in den Griff, berich­te­te Kreis­feu­er­wehr-Spre­cher Sven Habe­rer in Ver­tre­tung sei­ner Rott­wei­ler Kol­le­gen vom Pres­se­team. Dann wur­de der Raum belüf­tet.

Die Feu­er­wehr war mit 21 Kräf­ten in fünf Fahr­zeu­gen ange­rückt.