Der Hochturm in Rottweil Foto: pm

Der Hoch­turm, eines der prä­gen­den Bau­wer­ke der „Stadt der Tür­me” Rott­weil, soll ein­ge­rüs­tet wer­den. Für zwei Jah­re, wenigs­tens, wird er damit er dann zur Bau­stel­le. Er bleibt für Besich­ti­gun­gen und Besu­che der Platt­form offen.

Das gab die Stadt­ver­wal­tung am Mitt­woch bekannt. Die Gerüst­ar­bei­ten sol­len am Sams­tag star­ten. Laut Stadt­bau-Chef Peter Hau­ser eine nicht all­täg­li­che Akti­on. Denn das Gerüst wird sozu­sa­gen aus 19 Stock­wer­ken bestehen.

Der Hoch­turm soll dann zunächst, wie zuletzt das Schwar­ze Tor, unter­sucht und ent­spre­chend saniert wer­den. Die Arbei­ten sol­len etwa zwei Jah­re andau­ern.

Wie Hau­ser erklär­te, soll das Bau­werk ein­ge­netzt und mit einem Bau­zaun umge­ben wer­den. Wei­ter­hin sol­len Besu­cher aber hin­ein und hin­auf zur Aus­sichts­platt­form gelan­gen kön­nen – außer in den kom­men­den drei Wochen, wäh­rend der Auf­bau­zeit des Gerüsts.