6.9 C
Rottweil
Sonntag, 8. Dezember 2019
Start Rott­weil Test­turm Rott­weil: ziem­lich bil­lig

Testturm Rottweil: ziemlich billig

Stu­die unter­sucht die Ein­tritts­prei­se von den Aus­sicht­s­e­ta­gen der 75 größ­ten Gebäu­de der Welt

-

Das Ver­gleichs­por­tal Ticket­Lens hat eine Auf­stel­lung über die teu­ers­ten Aus­sichts­platt­for­men der Welt ver­öf­fent­licht. Dafür wur­den die 75 höchs­ten Gebäu­de mit kom­mer­zi­ell betrie­be­nen Aus­sichts­platt­for­men unter­sucht und der durch­schnitt­li­che Ein­tritts­preis für einen Besuch der jewei­li­gen Eta­ge ermit­telt. Dar­un­ter ist auch der Rott­wei­ler Test­turm. Er kann nun als ziem­lich bil­lig gel­ten.

Die Welt im Minia­tur­for­mat von oben betrach­ten oder den Aus­blick über eine ein­zig­ar­ti­ge Land­schaft genie­ßen: Der Besuch einer Aus­sichts­platt­form ist bei Men­schen auf der gan­zen Welt beliebt. Die Ver­­gleichs­­por­­tal-Stu­­die gibt einen Ein­druck davon, was sich Tou­ris­ten einen ein­zig­ar­ti­gen Aus­blick kos­ten las­sen und in wel­chen Städ­ten man für wenig Geld am höchs­ten hin­aus kommt.

Den teu­ers­ten Aus­blick in Deutsch­land haben Besu­cher laut der Stu­die vom 368 Meter hohen Ber­li­ner Fern­seh­turm. Die Aus­sicht­s­e­ta­ge inklu­si­ve Bar ist auf 203 Metern Höhe und beinhal­tet ein Dreh­re­stau­rant. 19 Euro kos­tet das Ticket, macht 9,4 Cent pro Höhen­me­ter. Dafür liegt den Besu­chern Ber­lin zu Füßen. 

Güns­ti­ger ist es etwa in Frank­furt auf dem Euro­pa­turm mit 3 Cent pro Höhen­me­ter. Für 7,50 Euro kommt man dort auf 222 Meter. Rott­weil ist zwar teu­rer, aber weni­ger hoch. So kos­tet dort der Höhen­me­ter 4 Cent, man gelangt aber ”nur” auf 232 Meter Höhe. Das bedeu­tet Platz 66 in der Welt­ta­bel­le des Ver­gleichs­por­tals. Der Ber­li­ner Fern­seh­turm lan­de­te auf Platz 19, der Frank­fur­ter Tower auf 54. Zwi­schen die­sem und dem Rott­wei­ler Test­turm lie­gen noch der Olym­pia­turm in Mün­chen, wo man für 4 Cent pro Meter auf ins­ge­samt 291 kommt, und der Fern­seh­turm in Stutt­gart, wo es für 6 Cent auf 160 Höhen­me­ter geht.   

Die güns­tigs­ten Aus­bli­cke genießt man damit in Deutsch­land von der Platt­form des Ulmer Müns­ters und des Euro­pa­turms. Der Auf­stieg kos­tet jeweils 3 Cent pro Höhen­me­ter.
Das höchs­te Gebäu­de der Welt, der Burj Kha­li­fa in Dubai, bie­tet den teu­ers­ten Aus­blick der Welt. Der Ein­tritt kos­tet 90,02 Euro. Bei 585 Höhen­me­tern macht das 15 Cent für jeden ein­zel­nen.

Wei­te­re Aus­sichts­punk­te: 5 Euro Ein­tritt zahlt man für den 143 Meter hohen Auf­stieg des Ulmer Müns­ters. Platz 75 im inter­na­tio­na­len Ver­gleich. Die Aus­sichts­platt­form des Köl­ner Doms auf Platz 73 eröff­ne­te 1880. 4 Euro zah­len Besu­cher aktu­ell für den Blick über den Rhein.

Der Test­turm von Thys­sen­krupp in Rott­weil ist 246 Meter hoch. 4 Cent zahlt man pro Meter für einen Aus­blick bis auf die Schwei­zer Alpen – oder eben auf Rott­weil, wenn der Him­mel den Weit­blick nicht her­gibt.

Der Pari­ser Eif­fel­turm belegt inter­na­tio­nal Platz 16. 9 Cent pro Meter kos­tet der Auf­stieg mit dem Fahr­stuhl – ins­ge­samt 25,50 Euro. Mit einem Ein­tritts­preis von 3,70 Euro ist der 368 Meter hohe Riga­er Fern­seh­turm in Lett­land die güns­tigs­te Aus­sichts­platt­form Euro­pas.

21 Cent kos­tet laut dem Ver­gleichs­por­tal der Auf­stieg zum Milad Telecom Tower / Bor­je Milad. Der Blick über Tehe­ran, Iran, aus 302 Metern Höhe hat damit den güns­tigs­ten Ein­tritts­preis von allen Gebäu­den.

Die Aus­sichts­platt­form des The Shard in Lon­don auf 244 Meter Höhe ermög­licht den teu­ers­ten Aus­blick Euro­pas und lan­det im inter­na­tio­na­len Ver­gleich auf Platz 10: 36,25 Euro oder 0,15 Euro pro Meter muss man zah­len.

Mehr Infos: hier.

 

- Adver­tis­ment -