Ohne Stützpfeiler: So soll die Rottweiler Fußgängerhängebrücke aussehen. Quelle: Stadtverwaltung Rottweil

Der Weg zur Hän­ge­brü­cke zwi­schen der Rott­wei­ler Innen­stadt und dem Ber­ner Feld ist gepflas­tert mit for­mel­len Beschlüs­sen. Heu­te erging nun ein wei­te­rer: Die Plä­ne für die not­wen­di­ge Ände­rung des Flä­chen­nut­zungs­plans wer­den aber­mals öffent­lich aus­ge­legt. Dies beschloss der gemein­sa­me Aus­schuss der Ver­wal­tungs­ge­mein­schaft Rott­weil ein­stim­mig ohne Aus­spra­che.

Die Ver­wal­tungs­ge­mein­schaft umfasst außer der Stadt Rott­weil die Nach­bar­ge­mein­den Zim­mern, Deiß­lin­gen, Wel­len­din­gen und Die­tin­gen.

Zuge­stimmt haben die Ver­tre­ter der Stadt und der Gemein­den auch der Offen­la­ge einer Ände­rung des Flä­chen­nut­zungs­plans in Büh­lin­gen. Mit die­ser soll die Aus­la­ge­rung eines Kfz-Betrie­bes mög­lich gemacht wer­den. Außer­dem soll die Deiß­lin­ger Bio­gas­an­la­ge erwei­tert wer­den; auch hier­für ist die Ände­rung des Flä­chen­nut­zungs­plans erfor­der­lich und in die Wege gelei­tet.