Neuer Freiraum beim Cityhochhaus

Landesgartenschau und Stadtumbau 2030+

So könnte der Bereich zwischen dem heutigen Busbahnhof und dem Cityhochhaus eines Tages aussehen…

Für eine wei­te­re wenig attrak­ti­ve Ecke in Schram­berg hat Fach­be­reichs­lei­ter Rudolf Mager jetzt eine Visi­on vor­ge­legt. Sie ist ent­stan­den im Zusam­men­hang mit der Lan­des­gar­ten­schau­be­wer­bung und den Ide­en für einen Stadt­um­bau 2030+

…und so sieht es der­zeit aus. Gra­fik und Foto: Stadt Schram­berg

Im Bereich des City Cen­ter ist die Schiltach heu­te nicht zugäng­lich und in gro­ßen Tei­len von que­ren­den Stra­ßen über­de­ckelt“, ana­ly­siert Mager. Mit der Neu­ord­nung der Ber­neck­stra­ße und des Zen­tra­len Omni­bus­bahn­ho­fes (ZOB)  im Rah­men des Sanie­rungs­ge­bie­tes Tal­stadt-West könn­te die Stra­ße vom City-Cen­ter auf die ande­re Sei­te der Schiltach gelegt wer­den.

Dadurch ent­steht ein qua­li­täts­vol­ler, öffent­li­cher Frei­raum, der künf­tig den Abschluss der Fuß­gän­ger­zo­ne bil­den kann“, so Mager. Das „Blaue Band“ der Schiltach rücke damit in das Bewusst­sein der Bür­ger und wer­de ein höchst attrak­ti­ver Ort für die Tou­ris­ten und Gäs­te in Schram­berg.