"Schramberg blüht auf" - wie hier beim verkaufsoffenen Sonntag bestimmen die grünen Bänkle das Straßenbild. Fotos: him

Vor dem Besuch der Bewer­bungs­kom­mis­si­on zur Lan­des­gar­ten­schau am Don­ners­tag hat sich die Stadt schick gemacht.

Mit der Kehr­ma­schi­ne hat der Bau­hof die letz­ten Split­tres­te vom Win­ter­dienst zusam­men gekehrt. Die Stadt­gärt­ne­rei hat vie­le Blu­men­bee­te gepflegt und sogar schon einen Ersatz für die kürz­lich gefäll­te Buche bei der Real­schu­le gepflanzt. Ein aggres­si­ver Brand­krus­ten­pilz hat­te die Stand­si­cher­heit der Buche akut gefähr­det.

Am Licht­spiel­haus zei­gen zwei gro­ße Pla­ka­te, wie „Leben und Woh­nen an der Schiltach“ und der „Bou­le­vard am Majo­li­ka­wehr“ eines Tages ein­mal aus­se­hen könn­ten. Mit­ar­bei­ter von Albrecht-Wer­be­tech­nik berei­ten die Außen­wän­de für gro­ße Trans­pa­ren­te vor. Über­all in der Fuß­gän­ger­zo­ne haben die Ein­zel­händ­ler die grü­nen Bän­ke des Han­dels-und Gewer­be­ver­eins auf­ge­stellt und die bei­den Holz­bal­ken vor dem Rat­haus leuch­ten inzwi­schen auch in freund­li­chem Grün.

Frühlingsmarkt vor dem Rathaus

Wenn die Bewer­tungs­kom­mis­si­on am Don­ners­tag­nach­mit­tag in Schram­berg zu Gast ist, wird ein „regio­na­ler Früh­lings­markt vor dem Rat­haus“ ste­hen. „Mit dem Markt neh­men wir im Klei­nen das Gar­ten­schau­jahr vor­aus“, erläu­tert die Spre­che­rin der Stadt, Susan­ne Gorgs-Mager. „Wie spä­ter im Gar­ten­schau­jahr zeigt der Markt, dass wir gute Gast­ge­ber sind und die Stadt hin­ter der Bewer­bung für eine Lan­des­gar­ten­schau steht.“

Von 12 Uhr bis 18 Uhr sei­en alle Ein­woh­ne­rin­nen und Ein­woh­ner ein­ge­la­den, die Bewer­bung für eine Lan­des­gar­ten­schau mit der Stadt zu fei­ern. „Crê­pes-Mobil und Smo­ker berei­ten kuli­na­ri­sche Köst­lich­kei­ten, und regio­na­le Pro­duk­te aus der Natur wer­den zum Ver­kauf ange­bo­ten“, so Gorgs-Mager.

Eine beson­de­re Blu­men­sa­men­mi­schung für die Lan­des­gar­ten­schau­be­wer­bung ver­schenkt die Stadt.

Außer­dem betei­li­gen sich die Lebens­hil­fe mit dem „Kaf­fee­mo­bil Cap@cino“, die Kli­ma­bot­schaf­ter und der Welt­la­den mit fair gehan­del­ten Pro­duk­ten und die Stif­tung St. Fran­zis­kus aus Hei­li­gen­bronn mit Bürs­ten und Kör­ben aus der Blin­den­werk­statt. Setz­lin­ge von Chi­li, Papri­ka und Stan­gen­boh­nen hat der Obst und Gar­ten­bau­ver­ein Schram­berg-Sul­gen im Ange­bot. Die Imker wer­den Honig aber auch Natur­kos­me­ti­ka und Pro­duk­te aus der Aro­nia Bee­re ver­kau­fen.

Überraschung

Das Jugend­blas­or­ches­ter sorgt von 16 Uhr an für Stim­mung. Und wenn das alles noch nicht reicht, um die Lan­des­gar­ten­schau­kom­mis­si­on für Schram­berg zu begeis­tern, dann müs­sen eben die Bach-na-Fah­rer in die Bütt, äh in zwei Zuber. „Gegen 16.45 soll es eine „Über­ra­schungs-LGS-Da-Bach-na-Fahrt“ am Ross­gum­pen geben. Furz­tro­cka.