Donnerstag, 18. April 2024

Tennenbronn: Erschließung des Neubaugebiets Bergacker IV beginnt

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Nach vielen Jahren Diskussionen, Grundstücks-Verhandlungen und Planänderungen ist es nun endlich so weit: Anfang Mai soll die Erschließung des Baugebietes Bergacker IV im Stadtteil Tennenbronn beginnen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. 13 neue Bauplätze sind hier geplant. Pressesprecherin Susanne Gorgs-Mager schränkt allerdings gleich ein: „Sofern die Lieferfristen der Zulieferer aufgrund der Corona-Krise uns keinen Strich durch diese Planung machen.“

Begonnen wird die Baumaßnahme im Bereich des Spielplatzes an der Friedhofstraße. Hier beginnen die Bauarbeiter mit den Kanalisationsarbeiten für die Regen- und Schmutzwasserabeitung. Die Arbeiten im Bereich des Spielplatzes und der Kreuzung Friedhofstraße, Sonnenstraße und Am Sonnenberg werden so gestaltet, dass die Autofahrer den Kreuzungsbereichbefahren können und der Spielplatz so schnell wie möglich wieder genutzt werden kann.

Erschließung bis Oktober 2020 fertig

Im Anschluss an die Kanalisations- und Leitungsarbeiten im oberen Bereich der Straße „Am Sonnenberg“ wird die neue Erschließungsstraße gebaut. Wenn alle Arbeiten wie geplant stattfinden, rechne die Stadtverwaltung mit dem Abschluss der gesamten Baumaßnahme im Oktober 2020.

Die Firma Bantle aus Bösingen hat den Auftrag erhalten. Die Stadtverwaltung hat für die Baustelleneinrichtung städtische Flächen im unteren Bereich des Friedhofsparkplatzes und im Bereich der angrenzenden Wiesen zur Verfügung gestellt.

Das Neubaugebiet soll auf der Wiese im Vordergrund zwischen dem Bauernhof und der Straße rechts entstehen. Archiv-Foto: him

Die Abteilung Tiefbau der Stadtverwaltung, die Bauleitung und die Firma Bantle seien bestrebt, die Arbeiten an der Kanalisation und den Versorgungsleitungen im Bereich der Wohnbebauung so schnell wie möglich auszuführen. „Für die durch die Bauarbeiten entstehenden Beeinträchtigungen und nicht vermeidbaren Behinderungen bittet die Stadt die Anwohner um Verständnis“, so Gorgs-Mager.

Der Fachbereich Umwelt und Technik, Abteilung Tiefbau steht unter der Telefonnummer 29 –282 für Rückfragen gerne zur Verfügung.

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
Martin Himmelheber (him)
... begann in den späten 70er Jahren als freier Mitarbeiter unter anderem bei der „Schwäbischen Zeitung“ in Schramberg. Mehr über ihn hier.