Terrassenbau: Eröffnung am 15. Juni

Bedeutende Uhrensammlung wird zu sehen sein

Bald wird das Museum im Terrassenbau eröffnet. Archiv-Foto: him

Das neue „Junghans Terrassenbau Museum“ wird mit einem Festakt am 15. Juni eröff­net. Dazu hat sich auch Staatssekretärin Katrin Schütz aus dem Wirtschaftsministerium des Landes ange­kün­digt.

Im neu­en Museum wird eine außer­ge­wöhn­li­che Ausstellung zu sehen sein, die der Unternehmer, Junghans-Eigentümer und Schramberger Ehrenbürger Dr. Hans-Jochem Steim von einem Sammler in Norddeutschland gekauft hat­te: Knapp 300 his­to­ri­sche Schwarzwalduhren und etli­che Pianolas, Spieluhren und Orchestrien. Außerdem wer­den die Junghans-Uhrensammlung und der Junghans-Werksverkauf einen neu­en Platz im neu­en Museum fin­den.

Beim Beginn des Umbauprojektes (von links): Hans-Jochem Steim, Junghans-Geschäftsführer Matthias Stotz und Architekt Jürgen Bihlmaier im Sommer 2015. Archiv-Foto: him

Den jahr­zehn­te­lang leer ste­hen­den Terrassenbau hat­te Steim 2012 erwor­ben. Ein Schrägaufzug ermög­licht es den Besuchern, bequem in die neun­te Etage zu gelan­gen.

Mit Unterstützung des Bundes, des Landes, der Denkmalstiftung des Landes mit Geldern von TotoLotto und der Stadt Schramberg hat Steim den his­to­risch bedeut­sa­men Industriebau des Architekten Philipp Jakob Manz aus dem Jahr 1917 in ein Museum umbau­en las­sen.