Vom Lkw erfasst: 59-Jährige lebensgefährlich verletzt

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Am frühen Mittwochmorgen hat sich mitten in Schramberg ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Eine 59-jährige Frau wurde verletzt – und das, entgegen erster Annahmen der Polizei, offenbar lebensgefährlich. Sie soll – mutmaßlich aus Unachtsamkeit – vor einen Lkw getreten sein. Durch die Rettungsarbeiten kam es in der Talstadt zu einem Verkehschaos.

Update, die Polizei berichtet wie folgt: Zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 59-jährige Frau am Mittwochmorgen auf einer Fußgängerfurt an der Kreuzung Bahnhofstraße und Schloßstraße von einem Lastwagen erfasst und dabei lebensgefährlich verletzt worden ist, sucht die Verkehrspolizei dringend Zeugen.

Nach den bisherigen Ermittlungen überquerte die Frau kurz vor 6.50 Uhr eine Fußgängerfurt mit sogenannter Bedarfsampelschaltung auf der Bahnhofstraße, in unmittelbarer Nähe zur Kreuzung Bahnhofstraße und Schloßstraße. Möglicherweise zeigte zu diesem Zeitpunkt die Bedarfsampelanlage für Fußgänger „Rot“. Beim Überqueren der Furt wurde die Frau von einem Lastwagen erfasst, der von der Schloßstraße nach rechts auf die Bahnhofstraße in Richtung Schiltach abbog. Bei dem Unfall wurde die Frau vom Lastwagen zu Boden gestoßen und dabei lebensgefährlich verletzt. Mit einem Notarzt eintreffende Rettungskräfte übernahmen die Erstversorgung der lebensgefährlich verletzten Frau, die anschließend zur weiteren Behandlung in eine Klinik nach Tübingen gebracht wurde. Bei dem Unfall war auch die Feuerwehr Schramberg mit mehreren Fahrzeugen und 25 Mann eingesetzt. Bei der polizeilichen Unfallaufnahme wurde ein Sachverständiger hinzugezogen.

Zur Klärung der genauen Unfallumstände, insbesondere zur Ampelschaltung der Fußgängerfurt und der Ampelanlage für den Abbiegeverkehr von der Schloßstraße in die Bahnhofstraße sucht die Polizei nun dringend Zeugen. Insbesondere ein Unfallzeuge, der sich zum Unfallzeitpunkt in unmittelbarer Nähe an einer Bushaltestelle aufgehalten und auch mit der Polizei telefoniert hat, wird gebeten, sich mit der Verkehrspolizei mit Sitz in Zimmern ob Rottweil, Tel.: 0741 34879-0, in Verbindung zu setzen.

[spacing size=“48″]

Unser ursprünglicher Bericht: Um 6.49 Uhr ging der Alarm bei der Polizei ein, so ein Sprecher des Präsidiums Konstanz auf Nachfrage der NRWZ. Demnach sei eine Person von einem Lkw erfasst und möglicherweise eingeklemmt worden. In großer Zahl machten sich die Rettungskräfte auf den Weg, Rotes Kreuz, Feuerwehr wurden alarmiert, die Polizei entsandte Streifen.

Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich bei der Person um eine Seniorin handelt. An einer Fußgängerampel auf Höhe der Karl-Diehl-Halle und des Schlosses in Schramberg ist sie von dem Laster angefahren worden. Sie verletzte sich dabei schwer, wurde aber nicht eingeklemmt. Die Verletzungen seien glücklicherweise nicht lebensgefährlich, so die Polizei.

Nach deren ersten Erkenntnissen hatte der Lkw-Fahrer Grün, als die Frau bei Rot vor ihm auf die Straße trat.

Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen zu dem Unfall aufgenommen.

Während der Rettungsarbeiten kam es zu einem Verkehrschaos in der Schramberger Talstadt. Teilweise staut sich der Verkehr auf der Bundesstraße 462 hinauf Richtung Sulgen.

Nach Bekanntwerden der erleichternden Information über die geringere Dramatik des Unfalls brachen einige Einsatzkräfte die Anfahrt zur Unfallstelle ab.

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
Peter Arnegger (gg)https://www.nrwz.de
... ist seit gut 25 Jahren Journalist. Mehr über ihn hier.