Rottweiler Derby unterstützt die EM-Bewerbung

Fußball

Aus Rottweil nach Europa: Die Landesligisten FV 08 Rottweil und SV Zimmern helfen Stimmung zu machen, dass die EM nach Deutschland kommt. Dass die Nationalmannschaft 2024 im Rottweiler Stadion antritt, ist aber ausgesprochen unwahrscheinlich.

Nein, die deut­sche Natio­nal­mann­schaft kommt am Frei­tag nicht zum Sta­di­on­fest des FV 08 Rott­weil, wie das Bild zu sagen scheint. Aber die bei­den bes­ten Fuß­ball-Mann­schaf­ten aus unse­rem Ver­brei­tungs­ge­biet, die Lan­des­li­gis­ten FV 08 und SV Zim­mern, tref­fen ab 18 Uhr auf­ein­an­der.

 

Auch der Würt­tem­ber­gi­sche Fuß­ball-Ver­band hat das mit­be­kom­men. Und so erreich­te uns, neben dem Bild, auch der fol­gen­de Bericht aus Stutt­gart: Die deut­sche Bewer­bung zur Aus­tra­gung der Fuß­ball-Euro­pa­meis­ter­schaft 2024 erhält eine Woche vor der UEFA-Ent­schei­dung in Nyon noch ein­mal kräf­ti­ge Unter­stüt­zung. Der Ama­teur­fuß­ball in Deutsch­land setzt ein deut­li­ches Zei­chen mit Akti­ons­spie­len in allen Lan­des­ver­bän­den. In Würt­tem­berg sind am Frei­tag, 21. Sep­tem­ber, alle Augen auf Rott­weil gerich­tet. Beim Lan­des­li­ga-Der­by FV 08 Rott­weil gegen den Lokal­ri­va­len SV Zim­mern rollt der Ball unter dem Mot­to „United by Foot­ball“. Spiel­be­ginn ist um 18 Uhr. Wolf­gang Wan­ner, Spiel­lei­ter beim FV 08 Rott­weil, freut sich über vie­le Zuschau­er: „Wir laden alle Fuß­ball­fans herz­lich nach Rott­weil ein. Ich kann ver­spre­chen, dass rund um unser Akti­ons­spiel Eini­ges gebo­ten sein wird.“

 

Die Ein­lauf­kin­der der Schieds­rich­ter tra­gen wei­ße Akti­ons-T-Shirts, der Schieds­rich­ter zeigt den #united­by­foot­ball-Schrift­zug auf dem Rücken, und alle Spie­ler lau­fen mit den Ärmel-Bad­ges „Ger­ma­ny can­di­da­te for UEFA Euro 2024“ auf. Vor dem Anpfiff mischen sich bei­de Mann­schaf­ten für ein Grup­pen­bild hin­ter der EURO2024-Ban­de ganz nach dem Mot­to „United by Foot­ball, Ver­eint im Her­zen Euro­pas“. Ein Bewer­bungs­slo­gan, mit dem sich auch der Ver­bands-Spiel­aus­schuss-Vor­sit­zen­de Harald Mül­ler sehr gut anfreun­den kann: „Die WM 2006 hat gezeigt, dass wir in Deutsch­land nicht nur logis­tisch und infra­struk­tu­rell bes­tens auf­ge­stellt sind. Vor allem wür­de ich mich für die vie­len, begeis­ter­ten Fuß­ball­fans bei uns in Würt­tem­berg über Euro-Spie­le in Stutt­gart freu­en.“