Einsatz in der Predigerstraße – wegen angebranntem Essen und randalierendem Bewohner

Die Rettungskräfte sind am Abend zu einem Mehrfamilienhaus in Rottweil gerufen worden. Zunächst war ein Wohnungsbrand vermutet worden. Tatsächlich machte vor Ort vor allem ein offenbar alkoholisierter Bewohner Ärger. Drei Streifen der Polizei fuhren schließlich vor.

Feuerwehrleute am Einsatzort. Foto: gg

Der mögliche Brand einer Wohnung mit betroffenen Personen – die Feuerwehr Rottweil rückte mit einem kompletten Löschzug samt Drehleiter und zusätzlich mit Atemschutzträgern an. Das DRK schickte einen Rettungswagen und den Organisatorischen Leiter Rettungsdienst. Die Polizei zunächst eine Streife.

Und die wurde tatsächlich gebraucht, obwohl kein Feuer ausgebrochen war: Der Bewohner der betroffenen Wohnung weigerte sich standhaft, auf Geheiß des Stadtbrandmeisters das Haus zu verlassen. Er wollte in seiner stark verrauchten Bude bleiben. Streifenbeamte kümmerten sich um ihn, führten ihn ab, wenig später rückte zudem Verstärkung an. Sechsfache Überzeugungskraft.

In der Wohnung war derweil nur Essen angebrannt, das hatte entsprechend stark gequalmt. Ein Brandmelder hatte ausgelöst, Nachbarn riefen die Feuerwehr.

40 Kräfte waren nach Informationen von Feuerwehrsprecher Rüdiger Mack insgesamt im Einsatz, darunter allein 34 von der Feuerwehr. Plus die zusätzlich angeforderten Polizeibeamten.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuell auf NRWZ.de

Zugunfall in Horb: Behinderungen auf der Strecke Rottweil-Stuttgart

Nach einem Zugunfall im Bereich des Bahnhofs Horb rechnet die Polizei mit Behinderungen im Berufsverkehr auf der Bahnstrecke Rottweil-Stuttgart. Der Unfall hatte...

Narrenzählung und -kontrolle: Holzäpfel sollen registriert werden

Die Holzäpfelzunft Dunningen, immerhin 114 Jahre alt, möchte sich auf Stand bringen. Die Kleidle und ihre Träger beziehungsweise Eigentümer sollen einerseits registriert...

Mehr auf NRWZ.de