- Anzeigen -

Schöner wohnen, schöner arbeiten in Waldmössingen

(Anzeige). Ein Gespräch mit dem neuen Ortsvorsteher Markus Falk über Vergangenes und Zukünftiges Seit 1971 gehört Waldmössingen zu Schramberg...

Schuler Präzisionstechnik – Tag der Ausbildung am Freitag, 10. Juli 2020 und am Samstag, 11. Juli 2020

(Anzeige). Am Freitag und Samstag, 10. / 11. Juli findet bei Schuler Präzisionstechnik in Gosheim wieder der „Tag der Ausbildung“ statt. Dabei...

Ab heute: „Outlet-Tage“ und Schnäppchenmarkt in Rottweil

(Anzeige). Ab dem heutigen Mittwoch, 1. Juli, gilt's: Dann sinkt die Mehrwertsteuer - Shopping wird günstiger. Das wird Anreize zum Einkaufen schaffen....

Das prüfen Banken vor der Baufinanzierung

(Anzeige). Von Bonität bis Verkehrswert – wer eine Immobilie finanzieren will, sollte sich am besten schon vor dem Gespräch mit dem Baufinanzierungsberater...

Ab mit dem Auto und fit in den Urlaub

(Anzeige). Eis, Spaghetti, Sonne und Meer – viele Deutsche wünschen sich nach der Corona-Krise nichts sehnlicher als einen Urlaub in Italien. Jetzt...

Lieber zum Sachverständigen gehen als vor Gericht ziehen

(Anzeige). Nicht selten sind über den Zeitraum mehrerer Jahre zudem mehrere Vorsitzende Richterinnen oder Richter beteiligt, was den Vorgang nicht einfacher macht....
26.1 C
Rottweil
Sonntag, 5. Juli 2020
Mehr

    - Anzeigen -

    Schöner wohnen, schöner arbeiten in Waldmössingen

    (Anzeige). Ein Gespräch mit dem neuen Ortsvorsteher Markus Falk über Vergangenes und Zukünftiges Seit 1971 gehört Waldmössingen zu Schramberg...

    Schuler Präzisionstechnik – Tag der Ausbildung am Freitag, 10. Juli 2020 und am Samstag, 11. Juli 2020

    (Anzeige). Am Freitag und Samstag, 10. / 11. Juli findet bei Schuler Präzisionstechnik in Gosheim wieder der „Tag der Ausbildung“ statt. Dabei...

    Ab heute: „Outlet-Tage“ und Schnäppchenmarkt in Rottweil

    (Anzeige). Ab dem heutigen Mittwoch, 1. Juli, gilt's: Dann sinkt die Mehrwertsteuer - Shopping wird günstiger. Das wird Anreize zum Einkaufen schaffen....

    Das prüfen Banken vor der Baufinanzierung

    (Anzeige). Von Bonität bis Verkehrswert – wer eine Immobilie finanzieren will, sollte sich am besten schon vor dem Gespräch mit dem Baufinanzierungsberater...

    Ab mit dem Auto und fit in den Urlaub

    (Anzeige). Eis, Spaghetti, Sonne und Meer – viele Deutsche wünschen sich nach der Corona-Krise nichts sehnlicher als einen Urlaub in Italien. Jetzt...

    Lieber zum Sachverständigen gehen als vor Gericht ziehen

    (Anzeige). Nicht selten sind über den Zeitraum mehrerer Jahre zudem mehrere Vorsitzende Richterinnen oder Richter beteiligt, was den Vorgang nicht einfacher macht....

    Heckler und Koch: Beratung über Aufsichtsratsvergütung

    Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung /Kritische Aktionäre: Wo bleibt die Transparenz?

    Oberndorf –  Der – wohl immer noch – Mehrheitsaktionär bei Heckler und Koch, Andreas Heeschen hat die Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung beantragt. Diese soll am 19. Dezember um 9 Uhr im  „Badhaus“ in Rottweil stattfinden. Bisher ist nur ein einziger Tagesordnungspunkt geplant: Vergütung des Aufsichtsrats.

    „Aus Gründen der Rechtsklarheit und Transparenz soll die Gesamtvergütung als Vergütung im Aufsichtsrat der H&K AG festgelegt werden“, fordert Heeschen. Dabei sollen die Vergütungen für die Wahrnehmung vergleichbarer Aufgaben in Tochterunternehmen angerechnet werden. „Eine Erhöhung der Vergütung sei mit der vorgeschlagenen Beschlussfassung aus Konzernsicht insoweit nicht verbunden“, heißt es in der Einladung. Nach Heeschens Vorstellungen sollen die Aufsichtsräte 50.0000 Euro, der Vorsitzende 100.000 und sein Stellvertreter 87.500 Euro pro Jahr erhalten.

    Kritische Aktionäre: Tagesordnung erweitern

    Kaum war die Einladung auf dem Tisch, hat sich für die „Kritischen Aktionäre“ bei Heckler und Koch Jürgen Grässlin gemeldet: Sie forderten Heeschen als Hauptgesellschafter nachdrücklich auf, „die Tagesordnung um die beiden zentralen Punkte der ‚Offenlegung der wahren Besitzverhältnisse‘ und der ‚Klärung eines möglichen Unternehmensverkaufs‘ zu erweitern“.

    Wie berichtet, prüft das Bundeswirtschaftsministerium den möglichen Unternehmensverkauf  von Heckler und Koch. Der Bundesnachrichtendienst untersuche im Auftrag des Wirtschaftsministeriums, ob der führende deutsche Kleinwaffenhersteller und -exporteur an „dubiose Kaufinteressenten in der Karibik“ verkauft werden solle, so Grässlin.

    Nur wenn die Hauptversammlung darüber unterrichtet werde, „können wir Mitbesitzer der Heckler & Koch AG auch das gesamte Besitz-, Finanz-, Verkaufs- und Geschäftsdesaster gemeinsam mit Vorstand und Aufsichtsrat erörtern und auf der Hauptversammlung die dringend notwendigen Maßnahmen des Umsteuerns einfordern.“

    Doch anders als zu erwarten gewesen wäre, fänden sich in der Tagesordnung der außerordentlichen Hauptversammlung „keinerlei Hinweise auf diese für Aktionäre, Mitarbeiter, Betriebsrat und die interessierte Öffentlichkeit absolut relevanten Fragestellungen“, beklagen die kritischen Aktionäre. Sie kündigen an, dass sie am 19. Dezember aktiv an der außerordentlichen Hauptversammlung teilnehmen, Gegenanträge stellen und ihr Fragerecht umfassend nutzen werden.

    Aktuelle Stellenanzeigen auf NRWZ.de:

     

    - Anzeige -

    Newsletter

    - Anzeige -

    Prospekt der Woche

    Zum Werbetreibenden | Prospekt downloaden |
    Werbung auf NRWZ.de