Am Sonn­tag­nach­mit­tag wur­den in einer Scheu­ne in Aich­hal­den Heu­bal­len auf einem Anhän­ger ange­zün­det. Das berich­tet die Poli­zei.

Kurz nach 16 Uhr bemerk­ten dem­nach vier Kin­der, die auf einem nahe­ge­le­ge­nen Feld Fuß­ball spiel­ten, das Feu­er in der Scheu­ne. Zu die­sem Zeit­punkt war der Brand noch im Anfangs­sta­di­um und die vier ver­such­ten, ihn eigen­hän­dig mit Was­ser­ei­mern zu löschen.

Als dies jedoch miss­lang, hol­ten sie unver­züg­lich Hil­fe und ver­stän­dig­ten die Feu­er­wehr. In der Zwi­schen­zeit zog der 56-jäh­ri­ge Besit­zer den Anhän­ger aus der Scheu­ne, sodass die­se nicht in Gefahr geriet.

Die mit sechs Fahr­zeu­gen und 35 Mann ein­tref­fen­de Feu­er­wehr lösch­te den Brand schließ­lich. Nach ers­ten Schät­zun­gen ent­stand ein Scha­den in Höhe von rund 150 Euro. Wer die Bal­len anzün­de­te, ist noch unklar. Die Poli­zei ermit­telt.

Unsere ursprüngliche Meldung

Am Nach­mit­tag ist die Feu­er­wehr Aich­hal­den an den Orts­rand der Gemein­de geru­fen wor­den. Gemel­det war der Brand eines Schup­pens. Daher sind auch Kräf­te aus Schram­berg und Wald­mös­sin­gen ange­rückt.

Tat­säch­lich brann­ten vor Ort zwei Heu­bal­len, die auch schnell abge­löscht waren. Sie wur­den noch aus­ein­an­der gezo­gen, um die Glut­nes­ter zu löschen.

Alle Fotos: Peter Arn­eg­ger

Wegen der Erst­mel­dung als Schup­pen­brand rück­te die ört­li­che Feu­er­wehr mit grö­ße­rem Auf­ge­bot, mit 35 Kräf­ten an, zudem das DRK mit einem Ret­tungs­wa­gen und dem Orga­ni­sa­to­ri­schen Lei­ter Ret­tungs­dienst.

Außer­dem began­nen Kame­ra­den aus Schram­berg mit der Dreh­lei­ter mit der Anfahrt, bra­chen die­se aber ab. Die Feu­er­wehr Wald­mös­sin­gen war laut Kreis-Feu­er­wehr­spre­cher Felix Kra­mer für kur­ze Zeit am Ein­satz­ort.

Aus Schram­berg mach­te sich der stell­ver­tre­ten­de Kreis­brand­meis­ter Wer­ner Storz zur Ein­satz­stel­le auf. Auch der stell­ver­tre­ten­de Kreis­brand­meis­ter Frank Mül­ler war auf Anfahrt, brach die­se aber nach der ers­ten Lage­mel­dung ab.

Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen zur Brand­ur­sa­che auf­ge­nom­men. Ein Strei­fen­be­am­ter ver­nahm etwa Kin­der auf einem nahe gele­ge­nen Sport­ge­län­de. Ob sie etwas mit dem Feu­er zu tun haben, konn­te die Poli­zei nicht sagen.

Die Ein­satz­lei­tung hat­te Tho­mas Summ.