Foto: Sven Maurer

Ein bren­nen­der Wohn­wa­gen hat in der Nacht die Feu­er­wehr in Epfen­dorf auf den Plan geru­fen. Das Feu­er hat­te auf neben­ste­hen­de Autos über­ge­grif­fen. Die Poli­zei ver­mu­tet Brand­stif­tung. 

Hier hat­te das Feu­er gewü­tet. Fotos: Feu­er­wehr

In den frü­hen Mor­gen­stun­den des heu­ti­gen Diens­tags sind der Poli­zei meh­re­re bren­nen­de Autos im Kirch­bühl­weg gemel­det wor­den. Nach bis­he­ri­gen Ermitt­lun­gen setz­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter gegen 3.10 Uhr einen abge­stell­ten Wohn­wa­gen in Brand. Das Feu­er griff auch auf die bei­den rechts und links des Wohn­wa­gens gepark­ten Pkw über die eben­falls voll­stän­dig zer­stört wur­den.

Durch die enor­me Hit­ze­ent­wick­lung wur­de noch ein drit­tes Auto auf der Fah­rer­sei­te beschä­digt. Die­ser Trans­por­ter hat­te neben einem der bei­den eben­falls zer­stör­ten Autos gestan­den.

Nach ers­ten Schät­zun­gen ent­stand ein Sach­scha­den von mehr als 100.000 Euro. 

Der Wohn­wa­gen wur­de laut Poli­zei bereits Mit­te Janu­ar durch ein Feu­er beschä­digt. Die Poli­zei Rott­weil (Tel.: 0741 477–0) hat daher ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Brand­stif­tung ein­ge­lei­tet und nimmt sach­dien­li­che Hin­wei­se zum bis­lang unbe­kann­ten Täter ent­ge­gen.