Trümmerfeld nach Unfall auf der A 81 bei Dietingen

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Unachtsamkeit beim Ausscheren – das war laut Polizei die Ursache eines Unfalls auf der A 81 Stuttgart-Singen zwischen Oberndorf und Rottweil am Donnerstagnachmittag. In beiden Fahrtrichtungen war der Verkehr stark beeinträchtigt.

Erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen gab es am Donnerstagnachmittag auf der A81 zwischen den Anschlussstellen Oberndorf und Rottweil und zwar in beide Fahrtrichtungen. Grund hierfür war ein Unfall, bei dem ein Mercedes-Fahrer in Fahrtrichtung Singen auf einen ausscherenden Lastzug auffuhr und mit diesem in die Mittelleitplanke krachte. Teile der Leitplanke und der Fahrzeuge landeten bei dem Unfall auf der Gegenfahrspur Richtung Stuttgart und beschädigten einen Maserati und einen Audi, aus dem wegen einer aufgerissenen Ölwanne Betriebsstoffe ausliefen.

Beide Fahrbahnen mussten aufgrund des Unfalls einseitig gesperrt werden. Der in beide Fahrtrichtungen entstandene Stau bis zu fünf Kilometer Länge löste sich erst am Spätnachmittag wieder langsam auf. Der 57-jährigen Lastwagenfahrer, der an seinem Siebeneinhalbtonner einen Anhänger zog und die Geschwindigkeit des nachfolgenden Verkehrs beim Überholen unterschätzte, blieb unverletzt. Der 41-Jährige am Steuer der C-Klasse kam mit dem Schrecken davon.

Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf über 60.000 Euro.

Fotos: Blaulichtreport Rottweil

Nach dem Crash blieb ein umfangreiches Trümmerfeld auf allen Fahrbahnen zurück. Es entstanden Staus in beiden Richtungen von mehreren Kilometern Länge. Der in Richtung Süden hielt an. Er begann zwischenzeitlich rund einen Kilometer nach der Anschlussstelle Oberndorf.

Mitarbeiter der Autobahnmeisterei räumten die Trümmerteile weg und machten die Fahrbahn wieder sauber.

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
Peter Arnegger (gg)https://www.nrwz.de
... ist seit gut 25 Jahren Journalist. Mehr über ihn hier.