Am Sonntag ist der Straßenwahlkampf vorbei…

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Leserbrief zum Wahlkampf.

Geht man am Samstag über den Rottweiler Wochenmarkt, so kann man neben den üblichen Angeboten der Saison auch Dinge finden, die zwar auch Angebote genannt werden, die aber immer etwas von den Marktbesuchern haben wollen: wenigstens Aufmerksamkeit, gern aber Unterstützung, am besten gleich die Wählerstimme. Da stehen sie alle mit ihren Tischen und Schirmen, Flyern und der guten Laune eines Marktbeschickers.

Auf der Reihe weg ödp, SPD, DIE GRÜNEN, FDP, DIE LINKE und CDU. Rührend, wie sie alle sich bemühen. Rührend auch, wie die eine oder der andere von sich aus die Wahlkämpfer aufsuchen! Die SPD Leute, die ihr Glück nicht fassen können (verteilen Sie schon Pöstchen?), die GRÜNEN, und die FDP, die sich sympathisch und für alle möglichen Zusammenschlüsse bereit halten (auch miteinander?), die CDU Kandidatin, die ein schweres Erbe antreten will (hat Volker Kauder eigentlich so große Schuhe, oder muss sie den Trend fürchten?), und mittendrin die Kandidatin der LINKEN, tapfer auf eine weitere Periode Opposition hin arbeitend (wenn da nicht Koalitionsfantasten in ihrer Partei der Union Wahlkampfmunition liefern würden!).

Nicht gesehen, aber sicher auch irgendwo vorhanden war die AfD, vielleicht noch unterwegs mit den Querdenkern? (Beide sind Teile unserer Gesellschaft!) Eins ist sicher: am Sonntag ist der Straßenwahlkampf vorbei. Aber wer kann sich vorstellen, dass diese leichtfüßigen Parteien unsere Zukunft bewältigen werden?

Bernhard Pahlmann, Rottweil

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
NRWZ-Redaktion
Unter dem Label NRWZ-Redaktion beziehungsweise NRWZ-Redaktion Schramberg veröffentlichen wir Beiträge aus der Feder eines der Redakteure der NRWZ. Sie sind von allgemeiner, nachrichtlicher Natur und keine Autorenbeiträge im eigentlichen Sinne. Die Redaktion erreichen Sie unter redaktion@NRWZ.de beziehungsweise schramberg@NRWZ.de