Kinder nicht instrumentalisieren

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Ich werde nicht auf den möglichen Sinn oder Zweck der motorisierten Demonstration am vergangenen Freitag gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung eingehen. Sehr wohl muss ich aber meine Empörung darüber kundtun, dass aus diesen Autos Kinder lauthals Parolen wie „Keine Masken im Unterricht“ oder „Freiheit für uns Kinder“ heraus posaunten. Da stellt sich die Frage, ob dies „ihre eigene“ Meinung war oder eher die, ihrer Einflüsterer.

Es war mir in meiner Zeit als Lehrerin – und auch jetzt noch-  immer wichtig, dass Kinder ihre Meinung äußern dürfen und dies auch sollen. Durch nichts zu rechtfertigen und mehr als bedenklich finde ich es aber, wenn Kinder für eigene, meiner Meinung nach sehr fragwürdige Zwecke instrumentalisiert werden.
Die erwachsenen Teilnehmer der Demonstration hatten das Recht, ihre Meinung – ob qualifiziert oder nicht – zu äußern. Mein Appell an diese ist folgender: „Bitte setzen Sie dafür nicht Ihre Kinder ein.“

Elke Ringl-Klank, Schramberg

NRWZ-Redaktion Schramberg
NRWZ-Redaktion Schramberg
Unter dem Label NRWZ-Redaktion beziehungsweise NRWZ-Redaktion Schramberg veröffentlichen wir Beiträge aus der Feder eines der Redakteure der NRWZ. Sie sind von allgemeiner, nachrichtlicher Natur und keine Autorenbeiträge im eigentlichen Sinne. Die Redaktion erreichen Sie unter redaktion@NRWZ.de beziehungsweise schramberg@NRWZ.de

7 Kommentare

7 Kommentare
Neueste
Älteste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen