Zum geplan­ten Neu­bau des Rott­wei­ler Land­rats­amt hat uns ein Leser­brief erreicht. Dar­in for­dern die Unter­zeich­ner ein „Land­rats­amt for future“. Sie schrei­ben:

„Bald hat Rott­weil nicht nur sei­ne Gol­den Gate-Neckar­brü­cke, son­dern auch ein neu­es Land­rats­amt, das zukunfts­wei­sen­de Geschich­te schrei­ben und Haus­be­sit­zern, Kom­mu­nen und Archi­tek­ten zei­gen könn­te, wie man ener­gie­ef­fi­zi­ent, nach­hal­tig und zukunfts­ver­träg­lich baut. Der Land­kreis hat bis­her durch sein Ener­gie­ma­nage­ment gezeigt, dass er Kli­ma­schutz ernst nimmt und die­ses Ziel bei sei­nen Lie­gen­schaf­ten vor­bild­haft umsetzt. Der geplan­te Neu­bau des Land­rats­am­tes bie­tet die ein­ma­li­ge Mög­lich­keit, die­ses nach­hal­ti­ge und ener­gie­ef­fi­zi­en­te Han­deln und Wirt­schaf­ten deut­lich aus­zu­bau­en. In der nächs­ten Kreis­tags­sit­zung wer­den für den Archi­tek­ten­wett­be­werb wich­ti­ge „Holz­pf­lö­cke“ für die Zukunft gesetzt. 

Die Wahl des Bau­ma­te­ri­als spielt hier eine wich­ti­ge Rol­le. Bau­en mit Holz ist wegen sei­ner guten Öko­bi­lanz weg­wei­send. Holz bin­det das kli­ma­schäd­li­che Koh­len­di­oxid. Es ist ein nach­wach­sen­der und res­sour­cen­scho­nen­der Roh­stoff. Es dämmt gut und ermög­licht durch sein beson­de­res Raum­kli­ma eine  hohe Lebens- und Arbeits­qua­li­tät. Es ist ide­al zur Vor­fer­ti­gung und ver­kürzt damit die Bau­zeit. Das gilt auch für mehr­ge­schos­si­ge Gebäu­de, wie den geplan­ten fünf­stö­cki­gen Rie­gel­bau beim Land­rats­amt. Die Lan­des­re­gie­rung sieht im moder­nen Holz­bau ein gro­ßes Poten­ti­al im Blick auf eine nach­hal­ti­ge Bau­wei­se und setzt sich des­halb in star­kem Maße dafür ein, dass Bau­maß­nah­men in Holz- oder Holz­hy­brid­bau­wei­se umge­setzt wer­den. (sie­he „Holz­bau­of­fen­si­ve des Lan­des Baden-Würt­tem­berg“).

Wir sie­ben Umwelt­ver­bän­de wün­schen uns des­halb vom Kreis­tag, dass er beim Archi­tek­ten­wett­be­werb für das neue Rott­wei­ler Land­rats­amt einen zukunfts­wei­sen­den Ent­wurf in moder­ner Holz­bau­wei­se aus­ar­bei­ten lässt: Land­rats­amt for future.“

Ange­la Geß­ler, Bür­ger­initia­ti­ve für eine Welt ohne ato­ma­re Bedro­hung e.V.

Bernd Franz, NABU Rott­weil und Umge­bung

Jut­ta Stef­fens, Loka­le Agen­da 21 Rott­weil, AK Umwelt

Tho­mas Lip­pert, BUND Orts­grup­pe Rott­weil e.V.

Andrea Busch, Loka­le Agen­da 21 Rott­weil, AK Kli­ma­schutz 

Hen­ning Theo­bald, LNV-Arbeits­kreis Rott­weil (Lan­des­na­tur­schutz­ver­band) 

Ulri­ke v. Kutz­le­ben-Hau­sen, BUND- Regio­nal­ver­band s‑b-h