Verlassener Unfallwagen bei Deißlingen: Fahrer zunächst verschwunden

Nach dem Auffinden eines verlassenen Unfallwagens ist bei Deißlingen eine Suche nach dem oder den Unfallopfern abgelaufen. Während der Aktion, an der DRK, Polizei, Feuerwehr und Hunde verschiedener Organisationen beteiligt waren, tauchte der Fahrer auf. Leicht verletzt. 

Update – die Polizei berichtet wie folgt:

Am Dienstagabend ist ein Autofahrer auf der Bundesstraße 27 bei Deißlingen gegen die Mittelleitplanke gefahren und hat sich dabei verletzt.

Da der 52-jährige Mann nach dem Unfall nicht an der Unfallstelle verblieb und zu Fuß davonlief suchten Rettungskräfte und Polizei nach dem Verletzten. Hinweise im Auto deuteten darauf hin, dass der Mann Blut verloren hatte. Insgesamt über 70 Suchkräfte und 10 Spürhunde waren in die Suche miteingebunden. Der Mann kam etwa zwei Stunden später an die Unfallstelle zurück.

Da er kein Handy zur Hand hatte und kein anderer Autofahrer an der Unfallstelle anhielt war der Mann nach Hause gelaufen um Hilfe zu holen.

Er erlitt durch den Unfall leichte Verletzungen und wurde anschließend in einem Klinikum untersucht. An seinem VW und der Leitplanke entstand ein Schaden von insgesamt etwa 2.700 Euro.

Unser ursprünglicher Beitrag:

Der Crash muss hart gewesen sein – nahe der Autobahnabfahrt Richtung Rottweil ist am Dienstagabend ein Wagen in eine Schutzplanke an der B 27 eingeschlagen. Der Tiguan wurde dabei im Frontbereich stark beschädigt.

Die Airbags haben ausgelöst, die Frontscheibe weist starke Beschädigungen auf – allein, das Auto ist verlassen vorgefunden worden. Es stand auf dem Standstreifen. 

Fotos: gg

Die Polizei, die mit der Besatzung zweier Streifenwagen vor Ort war, hat auf eine Suchaktion entschieden. Das Waldstück an der Bundesstraße ist durchforstet worden. Die Polizei hat dazu zunächst ehrenamtliche Helfer des DRK angefordert, zudem inzwischen auch Hunde.

DRK-Kreisbereitschaftsleiter Michael Häring.

Wie der DRK-Kreisbereitschaftsleiter Michael Häring der NRWZ sagte, seien vom Roten Kreuz 45 Helfer im Einsatz gewesen. Und zwar aus zwei Landkreisen und verschiedenen Ortschaften, ganz unbürokratisch.

Zudem waren Hunde etwa aus Deißlingen vor Ort. Die Hundestaffel der Malteser war gerade auf Anfahrt. Auch Einsatzkräfte der Feuerwehr sind hinzu gerufen worden. 

Da tauchte der Unfallfahrer auf. Nach Informationen der NRWZ ist er nach Hause gelaufen, hat seine Frau geweckt und sich dann zur Unfallstelle fahren lassen. Er war unverletzt. 

Die Suche nach ihm hätte das nahe Waldstück, die Strecke entlang der Bundesstraße auf beiden Seiten und das Industriegebiet „Mittelhardt” umfasst. Nachdem der Fahrer aufgetaucht war, konnten die Helfer wieder abrücken. Statt dessen konnten die Leute vom Abschleppdienst loslegen.

 

-->

Aktuell auf NRWZ.de

Schramberg klärt die Rechtslage

Seit etlichen Jahren hat die Stadt immer wieder auf Abbruchgrundstücken Parkplätze angelegt. Jetzt hat der Ausschuss für Umwelt und Technik vier dieser...

Reinhard Großmann veröffentlicht neues Buch „Größere Liebe“

Schramberg/Freienwill. Das neue Jahr beginnt mit einem neuen Buch von Reinhard Großmann. Das Buch heißt "Größere Liebe" und enthält vier Erzählungen. Großmann hat über...

Schramberger Bürgerbus wird vier

Der Schramberger Bürgerbus ist am Samstag vier Jahre alt geworden. Bei einer kleinen Feier trafen sich Mitglieder des Bürgerbusvereins, Fahrer und Fahrgäste am Samstagvormittag vor...

Die NRWZ zum Wochenende vom 25. Januar 2020 ist da!

Liebe Leser, die neue NRWZ zum Wochenende ist da, nun die Ausgabe 3/2020 vom 25. Januar 2020. Themen: „Dickes Weib sucht noch Narren”, „Neuer...

Mehr auf NRWZ.de