Goldmünzendieb bei Rottweiler Sammlerbörse – Polizeieinsatz

11
Ein Goldmünzendieb kann in Rottweil unerkannt entkommen. Symbol-Foto: privat

Eine Rott­wei­ler Bör­se für Brief­mar­ken und Mün­zen ist am Wochen­en­de von einem Dieb heim­ge­sucht wor­den. Da er beob­ach­tet und gestellt wur­de, mach­te er kei­ne Beu­te. Er sorg­te aber für den Ein­satz meh­re­rer Poli­zei­strei­fen – und konn­te uner­kannt ent­kom­men. Die Poli­zei prüft nach NRWZ-Infor­ma­tio­nen den Zusam­men­hang mit einer Flucht eines Fah­rers eines schwar­zen Audi A3.

25 Mün­zen im Wert von meh­re­ren tau­send Euro. Dar­auf hat­te es ein Unbe­kann­ter am Sams­tag abge­se­hen. Die wert­vol­len Stü­cke waren bei einer Samm­ler­bör­se in der Rott­wei­ler Stadt­hal­le aus­ge­stellt. Der Täter griff sich die Mün­zen an einem gera­de unbe­auf­sich­tig­ten Ver­kaufs­stand.

Dabei wur­de er aller­dings vom Ver­käu­fer eines benach­bar­ten Stands beob­ach­tet. Die­ser stell­te den Unbe­kann­ten im Foy­er der Hal­le. Es gelang dem Ver­käu­fer, dem Dieb die Mün­zen abzu­neh­men. Zeu­gen des Vor­falls rie­fen die Poli­zei. So berich­te­te es Die­ter Popp, Spre­cher des Poli­zei­prä­si­di­ums Tutt­lin­gen, am Mon­tag­mor­gen auf Nach­fra­ge der NRWZ.

Auf die Poli­zei war­ten woll­te der Unbe­kann­te dann aber nicht. Er ergriff die Flucht – und setz­te dabei laut dem Poli­zei­spre­cher und einem Zeu­gen, der sich bei der NRWZ gemel­det hat, Pfef­fer­spray ein. Ihm gelang es, uner­kannt zu ent­kom­men.

Drei Strei­fen der Poli­zei waren offen­bar rasch vor Ort und lei­te­ten auch eine Fahn­dung ein. Dabei ist einer Poli­zei­strei­fe in der nahe gele­ge­nen Heer­stra­ße ein schwar­zer Audi A3 auf­ge­fal­len. Als die Beam­ten sich die­sem Fahr­zeug näher­ten, gab der Fah­rer Voll­gas und flüch­te­te mit hoher Geschwin­dig­keit in Rich­tung des Wohn­ge­biets Char­lot­ten­hö­he. Er konn­te von der Strei­fe nicht mehr gestellt wer­den. Ob der Fah­rer des Wagens mit dem Dieb­stahl in der Stadt­hal­le in Ver­bin­dung steht, ist der­zeit unklar, wird von der Poli­zei aber als mög­lich ange­nom­men.

Bis­lang gibt es kei­ne Beschrei­bung vom Mün­zen­dieb und kei­ne nähe­ren Infor­ma­tio­nen zu dem schwar­zen Audi. Zeu­gen der bei­den Vor­fäl­le – Mün­zen­dieb­stahl und Flucht einer­seits sowie Flucht des schwar­zen Audis ande­rer­seits – kön­nen sich unter Tel. 0741–477‑0 bei der Poli­zei mel­den.

Nach NRWZ-Infor­ma­tio­nen hat eine Unbe­tei­lig­te eine Ladung Pfef­fer­spray abbe­kom­men, mit dem der Dieb sich die Flucht erzwang. Laut Poli­zei­be­richt aber gab es kei­ne Ver­letz­ten.

Diesen Beitrag teilen …