In Rottweil ein- und am Meer aussteigen – ab Ostern möglich

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Von der Kleinstadt Rottweil im Süden der Republik mit dem Zug direkt auf die Insel Sylt – ab Ostern 2021 will ein privater Zugbetreiber dies anbieten, bis zu viermal wöchentlich. Das Unternehmen heißt wie der Zug selbst: „ALPEN-SYLT Nachtexpress“.

Die auf Sylt ansässige Firma musste zuletzt wegen der andauernden Pandemie und der verordneten Aufenthaltsverbote für Touristen die geplanten Winterfahrten 2020/21 absagen. „Wir bereiten derzeit unter Hochdruck die Saison Frühjahr/Sommer 2021 vor“, heißt es, der Buchungsstart steht offenbar bevor, ist zum aktuellen Stand (23. Januar) aber noch nicht möglich.

Ab Ostern 2021 soll der Zug seine Passagiere umsteigefrei über Nacht mehr als 1000 Kilometer quer durchs Land ans Meer oder in die Berge bringen. Eine Strecke war im Sommer 2020 bereits in Betrieb, sie führte von Salzburg auf die Insel. Nun soll eine Strecke Konstanz-Sylt hinzukommen. Der Zug, der bis Stuttgart die sogenannte Gäubahn-Route nutzt, soll unter anderem in Radolfzell, Singen, Tuttlingen und Rottweil Halt machen. Ab Frankfurt geht es dann mit nur noch wenigen Halts über Hannover und Hamburg nach Sylt.

Salzburg oder Konstanz – es handelt sich um einen Zug. Der Betreiber schreibt:

Zug wird dazu ab Bahnhof Gemünden geteilt, d.h. Fahrgäste mit Zielregion Salzburg fahren via Nürnberg, München bis Salzburg; Fahrgäste mit Zielregion Konstanz fahren via Frankfurt/M, Heidelberg, Region Stuttgart bis Konstanz. In nördlicher Richtung werden die beiden Zugteile ab Gemünden dann zu einem Zug vereint und fahren u.a. via Hannover, Hamburg und Husum über den Hindenburgdamm im Wattenmeer direkt bis auf die Insel Sylt. 

ALPEN-SYLT Nachtexpress

Auf der Website des Unternehmens werden aktuell unterschiedliche Angaben darüber gemacht, wann der Ticketverkauf nun startet. Mehrfach findet sich der Hinweis, es gehe Mitte Januar los – also jetzt -, einmal aber auch der Satz: „Der Start des Fahrkartenverkauf hängt aktuell noch etwas von den Reiseverordnungen in der Pandemie ab – voraussichtlich können Sie ab Anfang Februar Ihre Fahrkarte buchen.“

Video der Firma

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Wichtig in Pandemiezeiten: An Bord reise man infektionsgeschützt in einem persönlichen Privatabteil – ohne Zustieg fremder Dritter. Zudem gelte ein konsequentes Hygienekonzept und man könne das Fenster im Abteil nach Belieben zum Lüften öffnen. „Reisen mit unserem Zug ist daher auch in Pandemiezeiten grundsätzlich sehr sicher – und in Ihrem Abteil brauchen Sie keinen Mund-Nasen-Schutz zu tragen (jedoch bei Ein-/Ausstieg und auf den Gängen)“, so das Unternehmen.

Der Fahrplan steht noch nicht fest. Dazu heißt es: „Wir planen unsere Premierenfahrt derzeit zur Ostersaison Ende März – müssen aber das Pandemiegeschehen bis dahin beobachten und ggf. kurzfristig flexibel reagieren.“ Geplant ist der folgende Fahrplan:

OSTERN: 25.3. bis 17.4.2021 – viermal wöchentlich
Jede Woche: 2x gen Norden: donnerstags und samstags // 2x gen Süden: freitags und sonntags
MAIFEIERTAGE: 20.5. bis 6.6.2021 – viermal wöchentlich
Jede Woche: 2x gen Norden: donnerstags und samstags // 2x gen Süden: freitags und sonntags
SOMMER: 1.7. bis 12.9.2021 – viermal wöchentlich
Jede Woche: 2x gen Norden: donnerstags und samstags // 2x gen Süden: freitags und sonntags
HERBST: 24.9. bis 7.11.2021 – zweimal wöchentlich
Jede Woche 1x gen Norden: samstags // 1x gen Süden: freitags

Infos: https://www.nachtexpress.de/

 

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
Peter Arnegger (gg)https://www.nrwz.de
... ist seit gut 25 Jahren Journalist. Mehr über ihn hier.