Samstag, 13. April 2024

Karrais: „Sänze lügt im Landtag!“

Nachtreten im Landtag

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Daniel Karrais ein Sympathisant der Antifa? Der FDP-Landtagsabgeordnete ein Linksradikaler? Oder gleich alle Teilehmenden an der Demo gegen die AfD unter dem Motto „Rottweil bleibt bunt“ – alles radikal linkes Gesocks? Der AfD-Landtagsabgeordnete Emil Sänze, der am vergangenen Wochenende in Rottweil einen erstaunlich chaotischen und von Machtspielchen bestimmten Parteitag erleben konnte, erzürnte Karrais jedenfalls, indem er in dessen Augen die Öffentlichkeit belog.

(Stuttgart/Rottweil). Während der Plenarsitzung am Mittwoch ist während des dritten Tagesordnungspunktes der Rottweiler Abgeordnete Daniel Karrais in der Debatte sowie durch Zwischenrufe von mehreren Mitgliedern der AfD-Fraktion als Antifa-Sympathisant und Antifa-Vertreter verleumdet worden. Karrais stellte deshalb im Anschluss an die Debatte in einer persönlichen Erklärung diese Behauptungen nach eigenen Angaben richtig.

Als Karrais ans Rednerpult ging, war im Plenum unter anderem der Zwischenruf „Seit wann darf ein Vertreter der Antifa hier sprechen“ zu hören.

Emil Sänze am Samstag in Rottweil: Hier macht er Aufnahmen von der Demonstration gegen seine Partei. So lange, bis ihn ein Polizist wieder in die Halle schickt. Fotos: him

Zudem behauptete der AfD-Abgeordnete Emil Sänze in der Landtagsdebatte, dass die Kundgebung vom Wochenende des Bündnisses „Rottweil bleibt bunt“ mit der Antifaschistischen Aktion sympathisiere oder gar vor „großen geschwenkten Fahnen der Antifa in der ersten Reihe“ Reden gehalten wurden. Dazu stellt der Rottweiler FDP-Abgeordnete Karrais klar: ​ „Weder sympathisiere ich persönlich mit der Antifa noch hat irgendjemand sonst aus dem breiten Bündnis aus Parteien, Religionsgemeinschaften, Gewerkschaften und weiteren Vereinen vor ‚wehenden Fahnen der Antifa’ am Wochenende gesprochen. Das sieht man deutlich auf zahlreichen Bildern und Videos, die veröffentlicht wurden. Sänze lügt im Landtag die Öffentlichkeit an und das vollkommen bewusst.“

​Die Wahrheit ist, so Karrais in einer Mitteilung weiter: Die Rottweiler Kundgebung sei getragen gewesen von einem friedlichen Bündnis aus demokratischen und zivilgesellschaftlichen Akteuren. 2000 Menschen könnten bezeugen, dass dort für Demokratie, Freiheit und Menschenrechte geworben wurde und weder zu Gewalt gegen andere aufgerufen oder Gewalt gebilligt wurde. „Den Rottweiler Oberbürgermeister, mich und alle anderen Bündnispartner in die Nähe einer gewaltbereiten linksextremistischen Organisation zu rücken, ist nicht nur völlig absurd. Es zeigt, wie die Rechtsradikalen Lügen nutzen, um Zwietracht zu säen und zu spalten“, erklärt Karrais.

Die Demo aus seitlicher Sicht: eine Fahne der Antifa ist gut erkennbar. Foto: gg

Sänzes Landtagskollege sieht in dem Vorgang vor allem die Bestätigung darin, dass die Demonstrationen wirken. „Wenn sich diese Leute so bedroht fühlen, dass sie es für nötig halten, Lügen zu verbreiten, um die eigenen Gegner in ein schlechtes Licht zu rücken, war es goldrichtig auf die Straße zu gehen. Deshalb dürfen wir nicht müde werden, die Fahne der Demokratie in den Parlamenten und auf den Plätzen dieser Republik hochzuhalten.“

Info: Die Debatte ist als Video unter www.landtag-bw.de abrufbar.​ Die AfD-Aussagen in der Debatte ab 2:29:15 Uhr, die Zwischenrufe aus der AfD-Fraktion ab 2:49:52, die persönliche Erklärung von Karrais ist ab 3:01:45 Uhr zu sehen.

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
NRWZ-Redaktion
Unter dem Label NRWZ-Redaktion beziehungsweise NRWZ-Redaktion Schramberg veröffentlichen wir Beiträge aus der Feder eines der Redakteure der NRWZ. Sie sind von allgemeiner, nachrichtlicher Natur und keine Autorenbeiträge im eigentlichen Sinne. Die Redaktion erreichen Sie unter [email protected] beziehungsweise [email protected]

14 Kommentare

  1. Sehr geehrte Zuschauer, sehen Sie heute eine weitere Folge unserer mehrteiligen SWR Vorabendserie „Oh Gott, Herr Sänze“.
    In dieser 11 Folge „Der Geniestreich“, kommt unser strauchelnder Held einer der ganz großen Schurkereien, durch die ihm stets verhassten „Altparteien“ auf die Schliche. Neoliberale Ampelkapitalisten machen sich in ihrer Freizeit mit Komsomolzen gemein, welche einen Förderverein für flüchtige RAF Terroristen der 8. Generation gründen wollen. Ihr wahres Ziel ist aber heimlich Kindertagesstätten zu infiltrieren und dort durch heimlich ausgebrachte gendergerechte Kinderbücher, diese zum Veganismus zu ideologisieren.
    Doch Emil Sänze und seine AfD Fraktion wären nicht da wo sie sind, wenn sie diesen dicken Fisch wieder von der Angel ließen. Dem ehrwürdigen Baden-Württemberger Landtag, dräut ein Skandal erster Güte mit Emil Sänze nebst Getreu:Innen an vorderster Front.
    Wir wünschen Ihnen gute Unterhaltung!

  2. Unfassbar, was Sänzemann wieder von sich gibt.
    Ich sympathisiere nicht mit Karrais und noch weniger mit der Antifa.

    Ist es wirklich zu viel verlangt, zu differenzieren für diese Populisten?

    Ich will keine AfD.
    Und meine Gründe dafür sind weder durch die Öffis eingetrichtert noch familiär bedingt, ich LESE Parteiprogramme, ziehe mir Telegram rein (ich möchte nicht einseitig informiert sein) und mache mir mein eigenes Bild.

    Wer das tut, wird zwangsläufig zum Schluss kommen, dass die AfD scheissgefährliches Gedankengut streut.

    Das Spektrum geht von extrem links bis extrem recht und ja, die AfD ist extrem rechts.
    Den Scheiß kann niemand, der sich ernsthaft damit befasst und nicht auf Propaganda reinfällt, ernsthaft wollen.

    Sonst machen wir nicht nur einen Rucker nach Rechts sondern vor allem einen rückwärts.

    • Tatsache ist aber, dass er vor den wehenden Fahnen der Antifa gesprochen hat. Und irgendwie muss ja Sympathie im Spiel gewesen sein, sonst wären entweder die Antifa gegangen – oder Karrais.

      Oder?

      • Erik, das ist inhaltlich leider genauso falsch wie wenn ich behaupten würde, Sänze sei ein großer Antifa-Fan, schließlich hat er sie die ganze Zeit fotografiert.

  3. Was für ein unsympathisches Verhalten von Herrn Sänze, Menschen gegeneinander auszuspielen. Wenig konstruktiv, so erzielen wir niemals Fortschritte für unser Land und unsere Gemeinschaft. Man könnte fast vermuten, genau das ist sein Ziel?!

  4. Die Diskussion ist von beiden einfach nur der übliche Schaukampf, der interessiert nicht weiter.

    Aber da er ja den OB sogar erwähnt… Ich frage mich seit einiger Zeit, was da zwischen Karrais und Dr. Ruf läuft. Dass die beiden nicht Händchen halten ist offenbar alles. Am Schmotzigen sitzen sie abends vertraut nebeneinander, am Rosenmontag sind sie nebeneinander auf der Ehrentribüne und eng ins Schwätzle vertieft und so könnte man die Aufzählung endlos weiter führen.

    Ein Schelm der Böses denkt…

  5. Ah wenn man die friedlichen Bauern als Nazi und AFD Anhänger bezeichnet da sagt der saubere Karreis von der FDP nichts!

    • Das ist falsch, es wurden als AfD Anhänger jene Bauern bezeichnet, welche AfD Schilder an Ihren Fahrzeugen hatten und diese als „Alternative“ zur Ampel empfahlen. Das macht nur ein AfD Anhänger, alles andere würde ja auch keinen Sinn machen. Als Nazis wurden jene friedlich demonstrierenden Bauern betitelt, welche mittels Galgen und Galgensymbolen den Eindruck erweckten, sie würden ein Erhängen der an der Ampelregierung Beteiligten am nächsten Galgen befürworten. Das kenne ich nur aus dem Geschichtsbüchern und da waren das Nationalsozialisten. Also für mich ist das dann ein Nazi, weil nur die bisher hier sowas gemacht haben.

    • Ganz tapfer sein, Paul.
      Es gibt durchaus Bauern, die sich bewusst gegen die Proteste positionieren und -ohwehohweh- die Gesellschaft in der Pflicht sehen.
      Immerhin kommen die Subventionen für die LWS von den Grünen und die AfD will sie abschaffen…

      Ich weiß gar nicht mehr, was ich empfinden soll für die ewigen Revolutzer. Ärger? Mitleid?

Kommentarfunktion ist geschlossen.