- Anzeigen -

Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!

(Anzeige). Am 25. September ist der Tag der Zahngesundheit. In diesem Jahr lautet das Motto „Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!“. In...

In vier Schritten zum Baukindergeld – was Eltern jetzt beachten sollten und weitere Bau-Themen

(Anzeige). Zum Jahresende 2020 läuft das Baukindergeld aus. Über 200.000 Anträge haben Familien bereits gestellt, wie eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im...

Unterricht an Musik- und Jugendkunstschulen wieder möglich

(Anzeige). Die Musik- und Jugendkunstschulen im Land haben ihren Betrieb unter Auflagen und wieder aufnehmen dürfen. Ab dem kommenden Montag wird eine...

Jobs for Future: der große Stellenmarkt für Fachkräfte

(Anzeige). Villingen-Schwenningen – Vom Stellenangebot bis zum potenziellen Kollegen sind es nur wenige Schritte: Wer auf der Jobs for Future einen Arbeitsplatz...

KERN-LIEBERS – Ausbildung während der Corona-Pandemie

(Anzeige). Das Ausbildungsjahr im Sommer 2020 ist trotz Corona-bedingter Einschränkungen für die Auszubildenden bei KERN-LIEBERS höchst erfolgreich zu Ende gegangen. Die Herausforderungen...

Zehn neue Auszubildende und zwei Studenten bei Schuler Präzisionstechnik

(Anzeige). Gosheim – Vier Zerspanungsmechaniker, drei Industriemechaniker sowie eine Industriemechanikerin, ein technischer Produktdesigner und eine Industriekauffrau starteten am 1. September bei Schuler Präzisionstechnik...
16.6 C
Rottweil
Samstag, 19. September 2020

- Anzeigen -

Jobs for Future: der große Stellenmarkt für Fachkräfte

(Anzeige). Villingen-Schwenningen – Vom Stellenangebot bis zum potenziellen Kollegen sind es nur wenige Schritte: Wer auf der Jobs for Future einen Arbeitsplatz...

KERN-LIEBERS – Ausbildung während der Corona-Pandemie

(Anzeige). Das Ausbildungsjahr im Sommer 2020 ist trotz Corona-bedingter Einschränkungen für die Auszubildenden bei KERN-LIEBERS höchst erfolgreich zu Ende gegangen. Die Herausforderungen...

Zehn neue Auszubildende und zwei Studenten bei Schuler Präzisionstechnik

(Anzeige). Gosheim – Vier Zerspanungsmechaniker, drei Industriemechaniker sowie eine Industriemechanikerin, ein technischer Produktdesigner und eine Industriekauffrau starteten am 1. September bei Schuler Präzisionstechnik...

Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!

(Anzeige). Am 25. September ist der Tag der Zahngesundheit. In diesem Jahr lautet das Motto „Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!“. In...

In vier Schritten zum Baukindergeld – was Eltern jetzt beachten sollten und weitere Bau-Themen

(Anzeige). Zum Jahresende 2020 läuft das Baukindergeld aus. Über 200.000 Anträge haben Familien bereits gestellt, wie eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im...

Unterricht an Musik- und Jugendkunstschulen wieder möglich

(Anzeige). Die Musik- und Jugendkunstschulen im Land haben ihren Betrieb unter Auflagen und wieder aufnehmen dürfen. Ab dem kommenden Montag wird eine...

Kinder rauchen Shisha – bis Feuerwehr und Polizei kommen

Die Rottweiler Feuerwehr ist am Abend zum Kapuziner gerufen worden. Dort hatte ein Rauchmelder ausgelöst. Der Grund: 11- bis 13-jährige Kinder hatten heimlich in einem Gruppenraum Shisha geraucht. 

Stadtbrandmeister Frank Müller. Foto: gg

Das berichtete Stadtbrandmeister Frank Müller der NRWZ vor Ort. In einem Gruppenraum hätten er und seine Kameraden sechs 11- bis 13-jährge Kinder (vor dem Gesetz gilt als Kind, wer unter 14 jahre alt ist) vorgefunden. Eine Shisha rauchend. Das ist Menschen unter 18 Jahren in Deutschland verboten – egal, ob es sich um normalen oder nikotinfreien Tabak handelt. 

Entsprechend gab’s zunächst einmal eine Ansage vom Stadtbrandmeister persönlich für die jungen Leute, die sich überrascht zeigten, als die Feuerwehr plötzlich anrückte. Und es gab eine weitere, noch etwas länger dauernde Ansage vom stellvertretendem Stadtbrandmeister, Volkmar Caduff. Auch die Gruppenleiterin ist ins Gebet genommen worden. Sie habe die Kinder noch ermahnt, nicht zu rauchen – und sie sich dann eben sich selbst überlassen, berichtete sie Müller.

Der Stadtbrandmeister rief die Polizei dazu, die mit einer Streife einige Minuten später anrückte. Die Beamten wurden ins Bild gesetzt – und haben dann ihrerseits sicherlich eine Ansage gemacht. 

Die Beamten brauchte Müller auch, um feststellen zu lassen, wer der Urheber des Rauchens ist. Der habe den Feuerwehrleuten seinen Namen nicht nennen wollen, erzählte Müller. „Mal schauen, ob er ihn den Polizisten sagt.“ Der Feuerwehreinsatz – ein kompletter Löschzug inklusive Drehleiter rückte aus – muss ja schließlich von jemandem bezahlt werden.

 

Newsletter

Aktuelle Stellenangebote