Lkw bekommt die Kurve nicht

Fahrer leicht verletzt / Bergung durch Feuerwehr und Spezialunternehmen

An einem Kreis­ver­kehr bei Rott­weil ist am spä­ten Nach­mit­tag ein Lkw abge­stürzt. Der Fah­rer wur­de leicht ver­letzt. Die Ber­gungs­ar­bei­ten dau­er­ten bis zum Abend, es haben sich lan­ge Staus gebil­det. Die Poli­zei rie­gel­te die Unfall­stel­le teil­wei­se, etwa von Rott­weil aus, ab, lei­te­te den Ver­kehr über die betrof­fe­ne Bun­des­stra­ße selbst aber ein­spu­rig vor­bei.


Der Unfall ereig­ne­te sich an der B 14-Umfah­rung. Von der B 462 kom­mend, war der Fah­rer eines Las­ters offen­bar zu schnell unter­wegs. Er ver­lor bei regen­nas­ser Fahr­bahn die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug. Der Lkw kam noch im Kreis­ver­kehr nach rechts von der Fahr­bahn ab und stürz­te eine Böschung hin­ab. Dabei krach­te ein Baum in die Front­schei­be. Den Baum fäll­te die Feu­er­wehr spä­ter, um den Lkw ber­gen zu kön­nen.

Alle Fotos: Peter Arn­eg­ger

Er blieb schließ­lich über einem Regen­was­ser­ka­nal hän­gen, mit einem Rad in der Luft, kurz vor dem Umkip­pen.

Der Fah­rer gab gegen­über Ein­satz­kräf­ten an der Unfall­stel­le an, dass die Beton­plat­ten äußerst rut­schig gewe­sen sei­en. Die nun durch­bro­che­ne Leit­plan­ke zeigt zudem frü­he­re Ein­schlä­ge ande­rer Fahr­zeu­ge.

Kom­man­dant Mül­ler deu­tet auf den Rüst­wa­gen der Rott­wei­ler Feu­er­wehr. Die­ser sichert den Lkw mit einer Seil­win­de.

Das Rote Kreuz ver­sorg­te den nach eige­nen Anga­ben leicht ver­letz­ten Fah­rer des Las­ters. Er wohnt nun der Ber­gung des Fahr­zeugs bei. Mitt­ler­wei­le unter­stützt von sei­ner Che­fin.

Die über­nimmt ein Spe­zi­al­un­ter­neh­men aus Obern­dorf. Drei Fahr­zeu­ge wer­den dazu ein­ge­setzt, zwei gro­ße, ein qua­si nor­ma­ler Abschlepp­wa­gen. Kein Kran, bis­lang. Die

Die Feu­er­wehr, zunächst wegen einer Ölspur ange­for­dert, sicher­te den Las­ter gegen wei­te­res Weg­kip­pen. Den Ein­satz lei­te­te Rott­weils Stadt­brand­meis­ter Frank Mül­ler. Mit zunächst drei Fahr­zeu­gen waren die Ret­ter ange­rückt.

Die Ein­satz­kräf­te bar­gen dann gemein­sam den Lkw. Dazu arbei­te­te die Feu­er­wehr eng mit den Mit­ar­bei­tern des Abschlepp­un­ter­neh­mens zusam­men. Der Las­ter wur­de aus sei­ner miss­li­chen Lage befreit, sta­bi­li­siert und dann der Topo­gra­phie fol­gend wie­der Rich­tung Stra­ße gezo­gen.