Kunststoffschale in Miniofen kokelt: Feuerwehreinsatz

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Am Samstagmorgen kam es in der Rottweiler Innenstadt zu einem Feuerwehreinsatz. Ein Minibackofen hatte einen Rauchmelder ausgelöst.

Die Rottweiler Feuerwehr rückte mit kleinem Besteck an, mit einem „verkürzten Löschzug“, so Stadtbrandmeister Frank Müller. Zwar hatte vernehmbar ein Rauchmelder ausgelöst, ein Löscheinsatz war aber nicht nötig. Alarmiert war der Fall laut Müller nach „BMA 1“, einem Brandmelderalarm der Stufe eins, der niedrigsten Kategorie. Dennoch wurde die Drehleiter vorsorglich in Stellung gebracht, rüsteten sich Einsatzkräfte mit Atemschutzmasken aus.

Ausgelöst worden war der Alarm in einer kleinen Gastwirtschaft. Zunächst war die Annahme, ein technischer Fehler habe dazu geführt, dass ein Minibackofen vor sich hin kokelte und rauchte. Man forschte nach, eine Streife der Polizei war ebenfalls vor Ort. Dann die Ursache: Laut Einsatzleiter Müller lag eine unsachgemäße Bedienung vor. In das Öfchen sei eine Kunststoffschale gestellt worden, die sich bei Erhitzen dann „in Wohlgefallen aufgelöst“ habe. In diesem Zusammenhang warnte Müller ausdrücklich vor einem solchen Vorgehen.

Fotos: gg

Zur besten Wochenmarktszeit fand der Einsatz statt, die Innenstadt war stark belebt. Trotz des dicht fließenden Verkehrs und der vielen Fußgänger hatte die Feuerwehr dem Anschein nach aber kaum Mühe, die Fahrzeuge am Einsatzort in Stellung zu bringen. Und konnte nach wenigen Minuten auch schon wieder abrücken, konnten die Einsatzkräfte sich ihrem eigentlichen Tagwerk zuwenden.

Peter Arnegger (gg)
Peter Arnegger (gg)https://www.nrwz.de
... ist seit gut 25 Jahren Journalist. Mehr über ihn hier.